Fachangestellte/r für Bäderbetriebe

Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Bäderbetriebe

Tätigkeiten

Dieser Beruf wird vorrangig in der städtischen Schwimmhalle ausgebildet. Schwerpunkte der Tätigkeiten sind

  • die Beaufsichtigung und gastfreundliche Gestaltung des Badebetriebes
  • das fachgerechte Betreiben der Saunaanlagen
  • das Durchführen von Schwimmunterricht
  • die Leistung von Erster Hilfe in Notfällen
  • die Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit
  • die Wartung der technischen Anlagen
  • Verwaltungs- und Kassentätigkeiten 

Einstellungsvoraussetzungen

Eine bestimmte Schulbildung ist formell nicht erforderlich. Die Praxis hat aber gezeigt, dass die Bewerber/innen mindestens den Realschulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss erlangt haben sollten und überdurchschnittliche Leistung vor allem in den Fächern Mathematik, Chemie und Physik nachweisen können. Ferner sind der jederzeit freundliche Umgang mit Gästen, sowie gute schwimmerische Fähigkeiten eine wichtige Voraussetzung.

Der Entscheidung über die Einstellung gehen ein schriftlicher und praktischer Eignungstest, sowie ein persönliches Vorstellungsgespräch voraus.

Im Jahr 2018 wir keine Einstellung von Auszubildenden dieser Ausbildungsrichtung vorgenommen.

Ablauf und Inhalt der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt am 1. September und dauert 3 Jahre. Die praktische Ausbildung erfolgt in der städtischen Schwimmhalle, sowie als Praktika in privat geführten Bade- und Kureinrichtungen. Sie wird durch berufspraktische Lehrgänge beim Bildungsinstitut für Bäderbetriebe in Zschornewitz ergänzt. Die theoretische Berufsschulausbildung findet in Blockform beim Berufsschulzentrum Wittenberg statt. Während der auswärtigen theoretischen Ausbildung kann die Unterbringung in einem Internat erfolgen.
 
Vergütung
 
Auszubildende erhalten während der Ausbildung Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - besonderer Teil BBiG -. Sie beträgt zurzeit brutto monatlich im:
  1. Ausbildungsjahr -   968,26 Euro
  2. Ausbildungsjahr - 1.018,20 Euro
  3. Ausbildungsjahr - 1.064,02 Euro

Abschlussprüfung

Die Ausbildung endet nach bestandener Prüfung mit dem staatlich anerkannten Berufsabschluss „Fachangestellte/r für Bäderbetriebe“.

Berufsaussichten

Die Verwendungsmöglichkeiten eines/einer Fachangestellten für Bäderbetriebe sind nicht auf kommunale und staatliche Einrichtungen beschränkt. Es besteht die Möglichkeit in attraktiven, von privaten Betreibern der Tourismusbranche geführten Sport-, Spaß- oder Kurbadanlagen eine Anstellung zu erhalten.
Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Personal

Frau Silke Pagel
Ausbildungsleiterin
Raum: 4.108

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1224
+49 385 545-1209
spagel@schwerin.de
http://www.schwerin.de

Das könnte Sie auch interessieren