Businessnews Februar 2019

Scheinwerfer auf die Altstädte gerichtet

 © IHK zu Schwerin

Start des Wettbewerbs „ERFOLGSRAUM ALTSTADT“ Westmecklenburg 2019

Die Altstädte in Westmecklenburg befinden sich in einem stetigen Wandel. Sie faszinieren durch historische Backsteinbauten, Kirchen, Giebelhäuser, verwinkelte Gassen, Cafés oder Geschäfte viele Besucher. Sie bieten Raum für Kreativität, Platz für unternehmerisches Wirken und das Umfeld für die Verwirklichung eigener Pläne. Diesem Raum widmet sich der Wettbewerb „ERFOLGSRAUM ALTSTADT“.

Der Wettbewerb fördert und prämiert sowohl neue Geschäftsideen, als auch etablierte Geschäfte, welche die Altstädte in der Landeshauptstadt Schwerin, in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg bereichern.

Es ist mit den letzten Wettbewerben gelungen, mit Miss Törtchen, Tuscherei, Kreativ Kaufhaus und Zum Feinspitz spannende neue Geschäfte und Persönlichkeiten in der Schweriner Innenstadt anzusiedeln. "Wir freuen uns, dass 2019 nun auch bestehende Geschäfte, die wichtig für unser Stadtzentrum sind, dabei sein können und hoffen auf zahlreiche Bewerbungen für und aus Schwerin.“ so Bernd Nottebaum, Stellvertretender Oberbürgermeister und Mitinitiator des Gründungswettbewerbs für die Schweriner Innenstadt.


In diesem Jahr können Gründer und Geschäfte aus allen westmecklenburger Altstädten dabei sein. Drei Preisträger werden ausgezeichnet. Gesucht wird bis zum 30. April 2019:

- Die spannendste Geschäftsidee – vor der Gründung
- Die interessanteste Neugründung – nach der Gründung
- Die gelungenste Geschäftsentwicklung – in der Reifephase

Mit den Preisen wird die weitere Entwicklung der prämierten Ideen und Geschäfte gefördert. Die Sieger des Wettbewerbs erhalten ein Preisgeld als Investitionszuschuss, Öffentlichkeit und PR, Sachleistungen und kostenfreie Mitgliedschaften in Unternehmensnetzwerken. Gestiftet werden diese Preise von zahlreichen Unterstützern und Sponsoren, die hinter dem Wettbewerb stehen. Sie bilden ein großes Expertennetzwerk, von dem die Preisträger nachhaltig profitieren können.
Parallel zum Wettbewerb werden 2019 westmecklenburger Altstädte künstlerisch in Szene gesetzt. Dazu sind “Leerstände zu Aktionsräumen” geworden. Mit einer Videoprojektion und viel Licht werden die Scheinwerfer auf den westmecklenburger Erfolgsraum gerichtet. Die Lichtinstallation steht symbolisch für die Vielfalt, Einzigartigkeit und auch den Wandel in unseren Ortszentren. Die Kulturproduzentin Mascha Thomas-Riekoff und der Medienkünstler Christian Riekoff setzen bei ihrer Projektion auf die Faszination eines Kaleidoskop-Effektes. In der Videoprojektion werden neben abstrakten Formen auch Fragmente von konkreten Bildern verwendet, die Impulse zu Nutzungsformen geben sollen.
Der Startschuss für den Wettbewerb 2019 findet in diesem Jahr in den gestalteten Läden im Landkreis Ludwigslust-Parchim, in Nordwestmecklenburg und in der Landeshauptstadt Schwerin statt. Mit dabei sind Läden in den Altstädten von Grabow, Grevesmühlen, Ludwigslust, Neustadt-Glewe, Parchim, Schönberg, Schwerin und Wittenburg.

 

Ansprechpartnerin
Kristin Just
IHK zu Schwerin
Telefon: 0385 5103 206
Mail: erfolgsraum@schwerin.ihk.de

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.erfolgsraum-altstadt.de

 

Zehn Orte zeigen Erfolgsraum

Mit künstlerischer Gestaltung von leer stehenden Geschäften wird der Scheinwerfer auf die Altstädte gerichtet.

Die Altstädte in Westmecklenburg sind attraktive Erfolgsräume. Auch das zeigt der Wettbewerb 2019. Mit einer Videoprojektion und viel Licht wurden zehn Altstädte in Westmecklenburg künstlerisch in Szene gesetzt. Die freien Ladenflächen mit der Lichtinstallation stehen symbolisch für die Vielfalt, Einzigartigkeit und auch den Wandel in den Ortszentren. Gleichzeitig bieten Leerstände die Chance neue Wege zu gehen, denn sie sind Raum für Kreativität, Platz für unternehmerisches Wirken und den Startpunkt für die Verwirklichung eigener Pläne.

Lichtinstallation „Erfolgsraum Altstadt“

Die Leerstände Westmecklenburgs sind für die Wintermonate zu Aktionsräumen geworden. Die Künstler nutzen die Faszination des Kaleidoskops in ihrer Inszenierung. So wie sich das Bild eines Kaleidoskops bei Betrachtung ändert, verändert sich auch die Nutzung in den Geschäften unserer Altstädte. In der Videoprojektion werden neben abstrakten Formen auch Fragmente von konkreten Bildern verwendet, die Impulse zu Nutzungskonzepten geben sollen.

Die Gestaltung der Räume erfolgte durch Studio Riekoff in Zusammenarbeit mit Katja Feist.
Die Kulturproduzentin Mascha Thomas-Riekoff setzt Projekte in den Bereichen Medienkunst, Ausstellungs- und Eventproduktion um. Ihr Anspruch ist es, ästhetische Kulturveranstaltungen, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen, zu verwirklichen. Dazu zählen die Lichtrauminstallation kubik mit der sie seit 2006 durch die Welt tourt sowie Großausstellungen wie die dOCUMENTA (13) oder das Wikinger Museum in Jelling, Dänemark.
Der Medienkünstler Christian Riekoff ist freischaffender Computational Designer. Er studierte Medieninformatik und experimentelle Mediengestaltung an der Universität der Künste in Berlin. In seinen Arbeiten konzentriert er sich auf interaktive Installationen, generative Systeme und kinetische Skulpturen. Er arbeitet an freien sowie kommerziellen Projekten, die an öffentlichen Orten wie Unterführungen, Flughafenterminals oder Museen von Winterthur bis Singapur zu sehen sind.
Die Gestalterin Katja Feist studierte an der Universität der Künste in Berlin. Sie arbeitet heute an freien Kunstprojekten und leitet den Formost in Schwerin. Ein Ort der sich durch gute Form, gute Ware und gute Beratung auszeichnet. Weitere Informationen zum Studio Riekoff www.riekoff.com

Entdeckungsreise Altstadt

Die Orte, die das künstlerische Trio in Szene gesetzt hat, verteilen sich über gesamt Westmecklenburg. Dabei variiert die Gestaltung in Abhängigkeit vom zur Verfügung stehenden Raum. Besonders in den Abendstunden kommt die Videoprojektion zur Geltung. Diese Orte sind dabei:
- Landkreis Ludwigslust-Parchim: Grabow, Hagenow, Neustadt-Glewe, Parchim, Wittenburg
- Landeshauptstadt Schwerin (Martinstraße)
- Landkreis Nordwestmecklenburg: Grevesmühlen, ggf. Wismar und Schönberg
Eine Entdeckungsreise lohnt sich.

Informationen zum Wettbewerb: www.erfolgsraum-altstadt.de

Zurück Seite drucken

Ihre Ansprechpartnerin

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachgruppe Wirtschaft und Tourismus

Frau Ulrike Auge
Wohnstandortvermarktung
Raum: 6050

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545 1659
+49 385 545 1609
uauge@schwerin.de

Business-Newsletter

Wir würden uns sehr freuen, Sie als neue Leserin oder als neuen Leser begrüßen zu dürfen. Melden Sie sich unter nachfolgendem Link ganz unkompliziert an, wenn Sie unseren Business-Newsletter künftig per E-Mail zugeschickt bekommen möchten.

Hier abonnieren

Jetzt Bewerben!