Röntgenstraße 22, Schwerin-Schelfstadt

Attraktives Fachwerkgebäude im Erbbaurecht

Ansicht Schelfstraße © Landeshauptstadt Schwerin

Die Landeshauptstadt Schwerin beabsichtigt ein Erbbaurecht über 60 Jahre für das Grundstück Röntgenstraße 22 zu vergeben. Das angebotene Grundstück ist mit einem um 1750 errichteten Fachwerkgebäude bebaut. Das sanierungsbedürftige Einzeldenkmal befindet sich in direkter Nachbarschaft zum soziokulturellen Zentrum „DER SPEICHER“. Dies wird in der Vergabe besonders berücksichtigt. Wohnungsbau ist nicht vorgesehen.

Exposé zum Download

Angebot / Preis

Objekt

Grundstück mit Gebäude

Grundstücksfläche

354 m²
Verkehrswert 115.000,00 Euro
Mindestgebot Erbbauzins 3.450,00 Euro/Jahr
Laufzeit 60 Jahre

Das Mindestgebot basiert auf dem aktuellen Verkehrswertgutachten in Höhe von 115.000,00 Euro und einem Erbbauzins von 3 % jährlich: 115.000,00 Euro x 3 % = 3.450,00 Euro jährlich.

Sollte das Gebäude als gemeinnützige Einrichtung genutzt werden, kann eine Reduzierung des Erbbauzinses geprüft werden.

Das Gutachten vom 09.06.2022 kann auf Wunsch in elektronischer Form zugesendet werden.

Das Erbbaurecht wird  nach Höhe des gebotenen Erbbauzinses und dem Nutzungskonzept vergeben, eine Finanzierungsbestätigung ist vor Abschluss des Vertrages vorzulegen.

Der/die Erbbauberechtigte hat die Nebenkosten des Erbbaurechtsvertrages sowie die Kosten der gutachterlichen Verkehrswertermittlung zu tragen.

Ihr Angebot richten Sie bitte bis zum 31.12.2022 in einem mit „Angebot Erbbaurecht Röntgenstr. 22“ gekennzeichneten und verschlossenen Umschlag an:

Zentrales Gebäudemanagement
Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Schwerin
z.H. Frau Antje Heidtke
Friesenstr. 29, 19059 Schwerin

 

Hinweise:
Bei dieser Ausschreibung handelt es sich um eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots. Die VOL/VOB findet keine Anwendung.

Ein Rechtsanspruch auf Erwerb leitet sich aus der Teilnahme an der Ausschreibung nicht ab. Die Landeshauptstadt Schwerin ist nicht verpflichtet, irgendeinem Gebot den Zuschlag zu erteilen

Die Vergabe des Erbbaurechts bedarf der Beschlussfassung durch das zuständige städtische Gremium der Landeshauptstadt Schwerin. Die Landeshauptstadt Schwerin behält sich vor, von der Vergabe des Grundstückes abzusehen, zu Nachgeboten aufzufordern oder das Grundstück erneut anzubieten. Das Verfahren kann jederzeit beendet oder geändert werden. Für die Richtigkeit des Inhalts des Ausschreibungsverfahrens ist jegliche Haftung ausgeschlossen. Kosten die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden durch das Zentrale Gebäudemanagement nicht erstattet.

Anbieter / Kontakt

Zentrales Gebäudemanagement
Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Schwerin

Antje Heidtke
Telefon: +49 385 7434423
E-Mail: aheidtke@schwerin.de

 

zum Thema Nutzungen und Bebaubarkeit:

Landeshauptstadt Schwerin
Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung
Silke Dahlenburg
Telefon: +49 385 545 2642
E-Mail: sdahlenburg@schwerin.de

Vergabekriterien
  1. Die Erweiterung des soziokulturellen Zentrums „DER SPEICHER“ als kulturelle Einrichtung wird vorrangig betrachtet. Für das Fachwerkgebäude wurden durch das Kulturbüro der Landeshauptstadt Schwerin nachfolgende Möglichkeiten angedacht:
  • Gastronomie

Um die Geschichte des Gebäudekomplexes aufzugreifen, könnte hier eine gastronomische Einrichtung entstehen. Die Außenfläche sollte in den Sommermonaten als Biergarten o.ä. und für attraktive Veranstaltungen genutzt werden. Grundsätzlich ist es sinnvoll und angedacht, durch die entstehende gastronomische Einrichtung die Versorgung des Veranstaltungsbereiches im soziokulturellen Zentrum DER SPEICHER anzustreben.

  • Gästewohnungen/Pension für Künstlerinnen und Künstler

Ebenfalls könnten in diesem Gebäude Zimmer errichtet werden, die vom SPEICHER zur Unterbringung der auswärtigen Künstler genutzt werden und über die gastronomische Einrichtung vermarktet werden.

  • Öffentlichkeit

Denkbar wäre auch die Nutzung von Gebäudeteilen bzw. Räumen, als attraktiver Versammlungsort für Vereine, Interessengruppen etc.

 

  1. Andere Nutzungskonzepte für das Fachwerkgebäude, unter Beachtung des soziokulturellen Zentrums „DER SPEICHER“, können ebenfalls Berücksichtigung finden.

 

  1. Höhe des gebotenen Erbbauzinses.

                                                     

Eine Finanzierungsbestätigung ist vor Abschluss des Vertrages vorzulegen.

Angaben zum Grundstück/Gebäude
Adresse Röntgenstraße 22, 19055 Schwerin
Gemarkung Schwerin
Flur 33
Flurstücke 64/5 und 133/2
Fläche 354 m²
Objektart Einzeldenkmal, ehemaliges Wohn-und Geschäftshaus in traditioneller Bauweise (Fachwerkkonstruktion), zweigeschossig, teilunterkellert ca. 80%
Nutzfläche

insgesamt: 337 m²

davon im Erdgeschoss: 171 m²

im 1.Obergeschoss: 166 m²

Art/Maß der baulichen Nutzung

Das Objekt liegt im förmlich festgelegten Sanierungsgebiet „Schelfstadt“. Es befindet sich nicht im Bereich eines Bebauungsplanes, sondern innerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteiles (§ 34 BauGB Innenbereich).

Die Landeshauptstadt Schwerin erwartet, dass der Erbbauberechtigte die städtischen Sanierungsziele umsetzt.

Das Gebäude steht als Einzeldenkmal unter Schutz, wurde um 1750 errichtet und ist seit mehreren Jahren leerstehend. Der bauliche Zustand ist ungenügend. Es besteht ein erheblicher Reparaturstau, der Sanierungsmaßnahmen in einem sehr hohen Umfang erforderlich macht.

Lage  

Schwerin, Röntgenstraße – Stadtteil Schelfstadt
fußläufige Erreichbarkeit Hauptbahnhof ca. 14 Min.,
Zentrum ca. 15 Min., öffentlicher Nahverkehr ca. 30 m.          

Erschließung

Es handelt sich um ein Eckgrundstück und wird durch die beiden befestigten Straßen Röntgenstraße und Schelfstraße erschlossen. Ver- und Entsorgungseinrichtungen sind vorhanden und liegen teils im Straßen- und Gehwegbereich.

Leitungsbestand

Leitungspläne können unverbindlich beim Zentralen Gebäudemanagement oder den Stadtwerken Schwerin eingesehen werden.

 

Allgemeine Hinweise zum Erbbaurecht

Das Erbbaurecht wird als zeitlich begrenztes Nutzungsrecht für 60 Jahre vergeben. Das Erbbaurecht ist in jeglicher Form (Verkauf, Vererbung usw.) mit Zustimmung des Grundstückseigentümers übertragbar und kann belastet werden.

Vertragsinhalt

Bauverpflichtung: Der Erbbauberechtigte verpflichtet sich beim Abschluss des Erbbaurechtsvertrages die städtischen Sanierungsziele für das Gebäude innerhalb von vier Jahren nach Eigentums-umschreibung umzusetzen.

Laufzeit 60 Jahre
Erbbauzins Erbbauzinsgebot des Erbbauberechtigten
Wertsicherungsklausel Eine Erbbauzinsanpassung erfolgt nach den Regelungen des Erbbaurechtsgesetzes. Die Anpassung erfolgt entsprechend der Veränderungen des vom statistischen Bundesamtes ermittelten Verbraucherpreisindexes.
Nebenkosten Sämtliche Kosten, Notarkosten, Vermessungskosten, Vertragsdurchführungskosten, Kosten des Verkehrswertgutachtens und die erforderlichen Erschließungskosten, etc., sind vom Erbbauberechtigten zu tragen bzw. zu erstatten.
Sonstiges Das Grundstück wird im vorhandenen Zustand übergeben.

 

 

Immobilienkarte

Röntgenstraße 22
Zurück Seite drucken

Ansprechpartnerin

Zentrales Gebäudemanagement - Liegenschaften

Frau Antje Heidtke

Friesenstraße 29
19059 Schwerin

+49 385 7434 423

Weitere Informationen zum