Heimathafen Schwerin

Nicht selten mit Seeblick

 © Jörn Lehmann

Wasser. Ein Meer oder ein See. Das war für Lisa und Rolf Bensch aus Dortmund schon immer ein Sehnsuchtsziel. Lisa Bensch war am Rhein aufgewachsen, die Familie verbrachte viele Jahre ihre Ferien auf dem Darß – mit der Ostsee vor der Haustür. Am Wasser zu leben, davon träumten sie.

Zuhause im Rheinland wohnten sie in einem 250 Jahre alten denkmalgeschützten Bauernhaus, das Lisa und Rolf Bensch, ein selbständiger Architekt, renoviert und umgebaut hatten. Als die beiden Kinder ausgezogen waren, empfand das Paar die gut 1000 Quadratmeter Wohn- und Gartenfläche, der Teich eingeschlossen, für sich als zu groß. „Wir wollten uns verkleinern und alles altersgerecht auf einer Ebene haben“, sagt Lisa Bensch.

Lange suchten die Bensch‘ nach einem geeigneten Platz in Nordrhein-Westfalen. Ohne Erfolg. Endlich fanden sie ihn: in Schwerin. Bei der Recherche im Internet stießen sie auf ein Penthouse bei den neugebauten Hafenterrassen am Ziegelinnensee. Volltreffer. „Es entsprach genau unseren Vorstellungen“, sagt Lisa Bensch. Eine moderne Dachwohnung mit Seeblick. Im Dezember 2010 zogen sie um. Viele Städte hatten sie bei ihren Reisen schon kennen gelernt. Doch in Schwerin haben sie sich gleich verliebt. „Die Stadt ist ein Traum“, schwärmen sie. „Die vielen liebevoll restaurierten Häuser, das Schloss, das Theater, das Staatliche Museum – einfach alles ist schön.“

Ihr ganz persönliches Highlight ist aber ihre lichtdurchflutete Wohnung, die auch vor den Kriterien des Architekten Bensch bestanden hat. Das Schönste für sie ist, von ihrer Terrasse aus die Sonnenuntergänge über dem Ziegelinnensee beobachten. Hier zu leben, das sagen beide, sei für sie wie Urlaub.

Zurück Seite drucken

Ihre Ansprechpartnerin

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachgruppe Wirtschaft und Tourismus

Frau Ulrike Auge
Wohnstandortvermarktung
Raum: 6050

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545 1659
+49 385 545 1609
uauge@schwerin.de

Weitere Standortgeschichten

Ciao Italia, hallo Schwerin. Hanka Durante ist nach Schwerin zurückgekehrt und hat Italien mitgebracht.

weiterlesen