Grünhausgarten und Alexandrinendenkmal

Greenhouse Garden und Alexandrinendenkmal

Im Stil englischer Landschaftsgärten stehen Grünhausgarten und der südliche Schlossgarten mit Hippodrom, Irrgarten und Jugendtempel. Dieser Teil des Schlossgartens wurde zur Bundesgartenschau 2009 denkmalgerecht wiederhergestellt. Im Zentrum einer baumumstandenen Wiese blickt die Großherzoginmutter ernst und feierlich in Richtung des Jugendtempels.
Ansicht des Grünhausgartens © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin

Das Greenhouse war  Sommersitz des Großherzogs Paul Friedrich und seiner Gemahlin (und preußischen Prinzessin) Alexandrine. Der zum Greenhouse gehörende Teil des Schlossgartens war einer der Lieblingsorte der Großherzogin und wurde um 1840 nach Plänen von Gartenbaumeister Peter Joseph Lenné im englischen Stil angelegt. Nach dem Tod ihres Mannes lebte Alexandrine weiterhin hier. Ein Denkmal im Greenhouse Garden erinnert an sie.

Zu sehen sind neben dem Garten auch das Grünhaus (heute eine Kindertagesstätte) und das Kavaliershaus in dem die Dienstboten einquartiert waren (heute in Privatbesitz).

Zurück Seite drucken

Greenhouse Garden und Alexandrinendenkmal

Kartenansicht