§ORTSRECHT

Weitere Verfahren

Laufende Planverfahren

Krebsförden Gewerbe- und Sondergebiet Grabenstraße
Lageplan © Landeshauptstadt Schwerin

Ziel der Planung ist es, die entsprechenden Voraussetzungen für ein Möbelhaus durch Entwicklung eines „Sonstiges Sondergebiet“ mit der Zweckbestimmung Großflächiger Einzelhandel zu schaffen.

 

Ansprechpartner:

Herr Frank Fuchsa
Tel: +49 385 545-2658
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Entwurf Lageplan Luftbild
1. Änderung Krebsförden-Sondergebiet Grabenstraße/Ellerried
 © Landeshauptstadt Schwerin

Die Landeshauptstadt Schwerin hat am 18.05.2020 beschlossen, die 1. Änderung des Bebauungsplans der Innenentwicklung Nr. 100 "Krebsförden-Sondergebiet Grabenstraße/Ellerried" aufzustellen. Planungsziel ist die Ansiedlung eines großflächigen Möbelhauses als Vollsortimenter.

 

Ansprechpartner:Herr Frank Fuchsa
Tel: +49 385 545-2658
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Lageplan Luftbild
Solaranlage im Blücher Umweltpark
Lageplan © Landeshauptstadt Schwerin

Der geplante neue Standort ist im rechtskräftigen Bebauungsplan als Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung sportlichen Zwecken dienende Anlagen und Einrichtungen festgesetzt. Konkret umfassen diese Flächen einen Fußballplatz mit Nebenanlagen (Laufbahn, Kugelstoßanlage etc.), eine Sporthalle und eine Schwimmhalle. Die genannten Einrichtungen werden nicht mehr entsprechend ihrer Funktion genutzt. Planungsziel ist es, auf dem nicht mehr genutzten Fußballplatz eine weitere großflächige Solaranlage zu errichten. Zu diesem Zweck ist die Festsetzung eines Sonstigen Sondergebietes mit der Zweckbestimmung Anlagen zur Nutzung von Sonnenenergie erforderlich. Die Überplanung der jetzigen Festsetzung soll mit einem Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren nach § 13a (1) BauGB erfolgen.

 

Ansprechpartner:

Herr Frank Fuchsa
Tel: +49 385 545-2658
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Frühzeitige Unterrichtung der Allgemeinheit Luftbild Bebauungsplan Begründung Artenschutzrechtliche Begutachtung
Kisch-Quartier
Lageplan © Landeshauptstadt Schwerin

Nördlich der Schwimmhalle „Großer Dreesch“ an der Egon-Erwin-Kisch-Straße sind brachliegende Flächen vorhanden. Hier ist die Bebauung mit mehrgeschossigem Wohnungsbau vorgesehen. Da der Bereich planungsrechtlich als Außenbereich beurteilt wird, muss ein Planverfahren durchgeführt werden.

 

Ansprechpartnerin:

Frau Birgit Cordes

Tel: +49 385 545-2659
E-Mail: bcordes@schwerin.de

 

 

Lageplan Luftbild
Speicherstraße/Lagerstraße
Lageplan © Landeshauptstadt Schwerin

Die neue Planung sieht nördlich der Schule in Anlehnung an den Bebauungsplan Nr. 103 „Hafen/östlicher Kranweg“ eine mehrgeschossige, offene Bebauung vor.

Hier sollen an der Hauptachse Speicherstraße zwei fünfgeschossige und östlich dahinter sechs viergeschossige Gebäude entstehen.

 

Ansprechpartner:

Herr Bernd W. Pichotzke
Tel: +49 385 545-2647
E-Mail: BPichotzke@schwerin.de

Lageplan Luftbild Vorentwurf
Weststadt-Nahversorgungszentrum Lessingstraße
Krebsförden-Am Görrieser Weg
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 4,1 ha und liegt im Stadtteil Krebsförden an der stadtnahen Tangente (B 106). Planungsziel ist die Entwicklung eines allgemeinen Wohngebietes mit zwei- bis dreigeschossigen Reihen- und Kettenhäusern mit 50 bis 60 Wohneinheiten. Das städtebauliche Konzept integriert die im Plangebiet vorhandenen gesetzlich geschützten Feldhecken.

 

Ansprechpartner:

Herr Frank Fuchsa
Tel: +49 385 545-2658
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

 

Luftbild Städtebaulicher Entwurf Bebauungsplan Begründung Umweltbericht Anlage 1 UWB: Bestand und Planung Anlage 2 UWB: Ausgleichsmaßnahme außerhalb des Plangebietes Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Anlage 1 AFB: Karte Brutvögel Anlage 2 AFB: Karte Fledermäuse Anlage 3 AFB: Karte Zauneidechsen Anlage 4 AFB: Ausgleichsfläche für Bodenbrüter und Zauneidechsen Schalltechnische Begutachtung Baugrunderkundung Präsentation zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit Protokoll zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit
Aufhebung Hafen/Güstrower Straße
 © Landeshauptstadt Schwerin

Der Geltungsbereich der Aufhebung befindet sich im Stadtteil Werdervorstadt und ist ca. 1,8 km vom Stadtzentrum entfernt. Der Geltungsbereich umfasst eine Fläche von ca. 7 ha.

Die Festsetzungen des Bebauungsplanes „Hafen/Güstrower Straße“ in den noch nicht realisierten Teilen entsprechen nicht mehr den heutigen Planungsvorstellungen und -zielen. Die Anwendung der Festsetzungen an den unbebauten Flächen würde einen städtebaulichen Charakter verlangen, der sich von der bestehenden Bebauung unterscheidet. Um den veränderten Bedingungen gerecht zu werden und ein entsprechendes städtebauliches Ortsbild zu sichern, ist die Aufhebung des Bebauungsplanes beabsichtigt. Künftige Vorhaben in diesem Bereich werden nach § 34 BauGB (Innenbereich) beurteilt. Die Vorhaben müssen sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der überbaubaren Grundstücksfläche in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen.

 

Ansprechpartnerin:

Frau Ferida Music
Tel: +49 385 545-2663
E-Mail: fmusic@schwerin.de

Luftbild Plan
Lewenberg-Ehemalige Möbelwerke
 © LH Schwerin

Der Hauptausschuss der Landeshauptstadt Schwerin hat am 24.09.2013 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 88.13 „Lewenberg – Ehemalige Möbelwerke“ beschlossen. Am 21.03.2017 hat der Hauptausschuss der Landeshauptstadt Schwerin beschlossen, weitere Flurstücke im nordwestlichen Eckbereich des Plangebietes in den Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplanes einzubeziehen. Das Plangebiet liegt nördlich der Möwenburgstraße an der Wismarschen Straße in der Schweriner Nordstadt und bezieht sich auf die ehemaligen Betriebsstätten der ehemaligen „Schweriner Möbelwerke“ und der „Spezialbau GmbH“.

Ziel des Bebauungsplanes ist es, Wohnbauflächen zu entwickeln.

Die an der Wismarschen Straße bestehenden gewerblichen und Verwaltungsnutzungen werden in die Planung integriert.


Ansprechpartner:

Herr Bernd W. Pichotzke
Tel: +49 385 545-2647
E-Mail: BPichotzke@schwerin.de

Konzept Plangrenze Bebauungsplan
Mueß-Alte Fähre
 © Landeshauptstadt Schwerin

Vorrangiges Ziel des Bebauungsplans ist die Schaffung der planungsrechtlichen Vorausset-zungen für die Wiedernutzbarmachung des Fährgrundstücks. Hier soll  eine Ausflugsgaststätte mit Biergarten in Verbindung mit Ferienwohnungen neu entwickelt werden. Planungsanlass ist die gewünschte städtebauliche Reaktivierung des Standortes Mueß - Alte Fähre. Das zur baulichen Entwicklung vorgesehene Areal umfasst das seit einem Brandereignis Mitte der 90er Jahre brachliegende Fährgrundstück, einen angrenzenden Parkplatz sowie zwei Klärbecken.

 

Ansprechpartner:

Herr Frank Fuchsa
Tel: +49 385 545-2658
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Lageplan Luftbild Protokoll Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Präsentation
Quartier am Hopfenbruch
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Plangebiet liegt im Nordwesten der Schweriner Innenstadt und umfasst im Wesentlichen die Flächen des ehemaligen Güterbahnhofs. Es wird begrenzt im Südwesten durch die Kleingartenanlage und die Bebauung am Hopfenbruchweg und im Nordosten durch die Bahnlinie Schwerin-Rehna. Im Süden grenzt das Plangebiet an die Güterbahnhofstraße. Nördlichster Punkt ist der ehemalige Ablaufberg des Güterbahnhofs.

Wesentliche Teile des Güterbahnhofs sind von der Deutschen Bahn (DB) aufgegeben. Partiell bestehen Restnutzungen. 2013 hat die DB einen „Städtebaulichen Wettbewerb Güterbahnhof Schwerin“ für die Entwicklung des ehemaligen Güterbahnhofs zum neuen Stadt- und Landschaftsraum ausgelobt.

 

Ansprechpartner:

Herr Bernd W. Pichotzke
Tel: +49 385 545-2647
E-Mail: BPichotzke@schwerin.de

Lageplan Rahmenplanung
Görries-Zeppelinstraße
 © LH Schwerin

Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 8,3 ha. Es befindet sich im Stadtteil Görries an der Rogahner Straße, westlich der Zeppelinstraße. Das zur Entwicklung vorgesehene Areal ist unbebaut. Das Plangebiet war kein Bestandteil der ehemaligen, nördlich gelegenen Kasernenanlage, wurde jedoch durch das Militär für verschiedene, z.B. Lagerungszwecke genutzt. Deshalb handelt es sich bei dem Areal um eine sogenannte vorge­la­gerte Konversionsfläche. Planungsziel ist die Entwicklung gewerblich nutzbarer Grundstücke.

 

Ansprechpartner:

Herr Frank Fuchsa

Tel: +49 385 545-2658
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Bebauungsplan Luftbildübersicht Begründung Umweltbericht Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Orientierende Untersuchung ehemalige Deponie Görries
Görries-Ehemaliger Flugplatz
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Plangebiet liegt im Stadtteil Görries im gleichnamigen Gewerbegebiet nördlich der Rogahner Straße. Planungsziel ist die Entwicklung gewerblich nutzbarer Bauflächen.

Eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlich fand im August 2013 statt.

Dieses Planverfahren ruht zur Zeit.

 

Ansprechpartner:

Herr Frank Fuchsa
Tel: +49 385 545-2658
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Lageplan Luftbild
Zurück Seite drucken

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Birgit Cordes
Sachbearbeiterin
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

+49 385 545-2659
+49 385 545-2609

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Frank Fuchsa
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.066

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

+49 385 545-2658
+49 385 545-2609

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau  Ferida Music

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

0385 545 2663

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtplanung

Herr Bernd Pichotzke
Technischer Sachbeabeiter
Raum: Raum 4055

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

0385 545-2647
0385 545-2609

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Cindy Rensch
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.060

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

+49 385 545-2639
+49 385 545-2609

Was sonst noch interessant ist