Das Immobilien Forum

© GEBERT management UG

Das Treffen der Immobilienbranche in Schwerin

 © maxpress/Jasmin Lang

Ursprünglich als Veranstaltung für Planer, Makler, Entwickler, Architekten und Ingenieure ins Leben gerufen, um über aktuelle Bauvorhaben in der Landeshauptstadt zu informieren, ist das Immobilien Forum Schwerin zu einem beliebten Branchentreff und wichtigen herangewachsen.

In den letzten Jahren wurden bereits viele Themen der Stadtentwicklung behandelt. In Erinnerung geblieben sind die großen Projekte, wie BUGA 2009 und die Umgestaltung des Marienplatzes als Knotenpunkt der Innenstadt, die Anfänge auf dem Industriepark bis hin zur Wiedererweckung lange brach liegender Flächen und Gebäude, wie der alten Werderklinik. Die Stadt wächst zum Wasser hin, auch Wohnprojekte am Ziegelsee und auf den ehemaligen Waisengärten wurden vom Immobilien-Forum mitbegleitet.

Traditionell findet am Veranstaltungsdonnerstag immer eine Bustour mit dem roten Doppeldecker-Bus statt. Aktuelle Bauvorhaben in der Stadt werden besichtigt, abgeschlossene Projekte begutachtet, Brachen wieder ins Gedächtnis gerufen und Potenziale bewertet.

Highlights des Forums sind auch die ausgewählten Veranstaltungsorte. Nicht selten finden sich die Besucher mitten auf einer Baustelle wieder.

Jedes Jahr steigen die Teilnehmerzahlen. Das Immobilien Forum Schwerin ist mittlerweile überregional bekannt und zieht auch Gäste aus Rostock, Hamburg, oder Berlin an.

Am 13. und 14. September 2018 findet bereits das 10. Immobilien Forum Schwerin statt.

Rückblick

9. Immobilien Forum Schwerin 2017
Bei den Bargesprächen im Achteck konnten die Impulse aus den Vorträgen in lockerer Diskussion auf Schwerin übertragen werden  © maxpress/Jasmin Lang

Bereits zum 9. Mal lud die Landeshauptstadt am 14. und 15. September zum Immobilienforum. Etwa 90 Vertreter der Immobilienbranche, darunter Investoren, Makler, Architekten und Immobilienverwalter, folgten der Einladung der Stadt. Großes Thema in diesem Jahr: die Vielfalt an Wohnformen in der Landeshauptstadt und deren Zukunftsfähigkeit.

Dass sich Schwerin auch in den Bereichen Wohnen, Leben und Arbeiten immer weiterentwickelt, hat die Vergangenheit gezeigt. Doch wie sieht die Zukunft der Landeshauptstadt für nachfolgende Generationen aus? Dieser Frage wurde beim Immobilienforum auf den Grund gegangen und mögliche gemeinsame Wege für die nächsten Jahre wurden unter dem Motto „Wir. Bauen. Zukunft.” aufgezeigt. Ein Highlight war die traditionelle Tour mit dem roten Doppeldeckerbus am Donnerstag zu den Entwicklungsgebieten der Stadt. Gemeinsam mit Baudezernent Bernd Nottebaum ging es für die Experten zu neu geschaffenen Wohnquartieren wie den Waisengärten und dem Hafengebiet am Ziegelinnensee sowie bestehenden Großwohnsiedlungen wie in Neu Zippendorf. All diese Gebiete haben eines gemeinsam: Sie entwickeln sich. Ob ein Penthouse für junge Menschen oder barrierefreies Leben für ältere – Schwerin passt sich den Bedürfnissen seiner Einwohner an.
In den ehemaligen Druckerei der Schweriner Volkszeitung fand nach der etwa dreistündigen Entdeckungsreise mit dem Bus ein Get-together zum Netzwerken statt. Investoren und Planer konnte sich hier direkt mit der Stadt austauschen und Feedback geben.

Am Freitag folgten Impulsvorträge und ein Bargespräch im Achteck mit Baudezernent Bernd Nottebaum und zwei Experten für Beteiligungsprozesse – der Leiterin des Stadtmarketing Münster Bernadette Spinnen und Partner der urbanista oHG für Stadtentwicklung und Kommunikation Tristan Lannuzel. Im Fokus stand dabei die Frage: Was bedeuten die gesellschaftlichen Umbrüche unserer Zeit für eine Stadt? „Das Immobilienforum hat sich mittlerweile gut unter interessierten Bürgern etabliert.
Auch in diesem Jahr ist das Konzept, eine Plattform für Diskussionen rund um die Themen Wohnen und Bauen voll aufgegangen. Ich habe an beiden Tagen sehr offene Gespräche geführt und konnte auch auf die Anregungen der Experten und des Publikums eingehen”, fasst Nottebaum zusammen. Auch über den demografischen Wandel und dem Wunsch nach mehr Bürgerbeteiligung bei großen Bauvorhaben wurde viel diskutiert.

Die breite Beteiligung aus der Immobilienbranche macht den Charakter des Forums aus. Dass die Veranstaltung jährlich an Beliebtheit zunimmt spricht für ihren Erfolg. Im nächstes Jahr steht ein Jubiläum an, denn dann wird das Immobilien Forum Schwerin bereits das 10. Mal stattfinden. 

Programmüberblick

  1. September 2017

Veranstaltungsort: Ehemalige SVZ-Druckerei

 

16:00 Uhr Stadtrundfahrt

mit Besichtigung von Wohnbauprojekten auf den

Waisengärten, auf dem Gelände der ehemaligen

Werderklinik, auf dem Großen Dreesch und in Neu

Zippendorf und dem Q1 Tower im Hafenquartier.

20:00 Uhr Offizielle Eröffnung durch den Oberbürgermeister

mit anschließendem Get-together und Buffet

 

  1. September 2017

Veranstaltungsort: Achteck Schwerin

 

08:30 Uhr Empfang

09:00 Uhr Beginn der Vorträge + Bargespräche

13:30 Uhr Mittagsbuffet

8. Immobilien Forum Schwerin 2016
Podiumsdiskussion zu Schwerins Tourismuspotenzialen © Maxpress

Das übergreifende Thema des Branchentreffs in 2016 war der Tourismus in Schwerin und die damit einhergehenden Chancen und Herausforderungen der Immobilienbranche. „Die Veranstaltung verspricht ein umfangreiches und informatives Programm rund um die touristische Entwicklung Schwerins.“, kündigte Wirtschafts- und Baudezernent Bernd Nottebaum an.

Der Tourismus gehört zu Schwerin wie das Schloss auf seine Insel. Die Bedeutung als Wirtschaftsfaktor ist unumstritten. Die von der Stadt erarbeitete „Touristische Entwicklungskonzeption“ verdeutlicht, welche Chancen für die Wertschöpfung durch eine gezielte Entwicklung der Tourismuswirtschaft in Stadt und Region bestehen und welcher Investitionsbedarf in puncto Infrastruktur besteht. Gleichzeitig entstehen durch den Ausbau von touristischen Angeboten immer wieder große Konfliktfelder, die es gemeinsam zu bewältigen gilt.

Im Fokus der Stadtplaner stehen dabei zukünftig größere Investitionsvorhaben der Hotelbranche. „Natürlich gilt es zunächst, vorhandene Kapazitäten gut auslasten zu können. Wichtig ist aber, gleichzeitig Angebote für neue Zielgruppen zu schaffen.“, erläuterte der Wirtschaftsdezernent im Vorfeld. Das 8. Immobilien | Forum | Schwerin hat mit der Hotelentwicklung und mit ausgewählten Konfliktfeldern der Tourismusentwicklung Kernthemen behandelt, die sehr aktuell und zukunftsweisend sind.

Der Leiter des Amtes für Standortmarketing und Tourismus Neustrelitz Frank Fechner hat sich am Beispiel der Residenzstadt Neustrelitz der Frage widmen, wie viel Tourismus eine kleine Stadt vertragen kann. Prof. Stephan Gerhard, Geschäftsführer der Solutions Holding GmbH und Gründer der Beratungsgesellschaft TREUGAST, sprach über Hotelflächenpotenziale in Schwerin am Beispiel der Arcona Gruppe in Schwerin. Mathias Behrens-Egge, Geschäftsführer BTE Tourismus- und Regionalberatung aus Hannover beleuchtete aktuelle Trends zu nachhaltigem Tourismus in der Stadt.

Die traditionelle Bustour führte die Teilnehmer zur den Denkmalbrachen "Jagdschloss Friedrichsthal" sowie dem "Gutshaus Lankow". Ein ehemaliges Klinikgebäude der Helios in Lankow wurde als Entwicklungspontenzial vorgestellt. Außerdem wurden die aktuellen Bauvorhaben "Schwimmhall Lankow" und "Fokkerhallen" durch die Bauherren präsentiert.

 

Programmüberblick

15. September 2016
Veranstaltungsort: Angler II

16.00 Uhr Stadtrundfahrt
mit Besichtigung interessanter Bauvorhaben
20.00 Uhr Offizielle Eröffnung
des Immobilien I Forum I Schwerin
im Anschluss Get-together mit Buffet
Die Abendveranstaltung wird unterstützt von der VR-Bank eG.

16. September 2016
Veranstaltungsort: Marina Nord

8.30 Uhr Empfang
9.00 Uhr Beginn der Vorträge
13.00 Uhr Mittagsbuffet

7. Immobilien Forum Schwerin 2015
Von der Baustelle in den Doppeldecker-Bus © Maxpress

Wohnwünsche sind so individuell wie die Menschen, die in einer Stadt leben. Darum setzte sich das Immobilien | Forum | Schwerin 2015 mit der Wohnvielfalt auseinandersetzen.

Wohngemeinschaften, Mehrgenerationenwohnen, Umnutzung alter Gewerbestandorte, altengerechtes und barrierefreies Wohnen, all das sind Bedürfnisse, die auf dem Wohnungsmarkt zu bedienen sind. Die Baulandbereitstellung für diese Segmente ist eine der vorrangigen Aufgaben der Schweriner Stadtplanung, also auch für die Stadtveraltung ein wichtiges Thema.

Unter dem Motto „Wohnvielfalt in Schwerin“ berichteten ausgewählte Referentinnen und Referenten zur Wohnungsmarktprognose 2030, Gebäudesanierung und Quartiersbildung und zu Wohnformen im Alter. Die traditionelle Bustour durch die Stadt zeigte Beispiele für die unterschiedlichen Wohnformen anhand von aktuellen Bauprojekten. In einer anschließenden Podiumsdiskussion wurde gemeinsam mit den Teilnehmner die zukünftige Entwicklung des Schweriner Wohnungsmarktes erörtert.

Programmüberblick

10. September 2015
Veranstaltungsort:
Bornhövedstraße 71, Schwerin - Nebengebäude
16.00 Uhr Stadtrundfahrt mit Besichtigung wichtiger
Bauprojekte, Treffpunkt: Hauptbahnhof
Schwerin
20.00 Uhr Offizielle Eröffnung des Immobilien | Forums
im Anschluss Get-together mit Buffet
Die Abendveranstaltung wird unterstützt von der VR-Bank eG.

11. September 2015
Veranstaltungsort:
VR-Bank-Saal, ehemalige Werderklinik
8.30 Uhr Empfang
9.00 Uhr Beginn der Vorträge und Diskussionen
13.00 Uhr Mittagsbuffet

6. Immobilien Forum Schwerin 2014
Besichtigung des brandneuen Kaffeewerks im Industriepark © Landeshauptstadt Schwerin

Zwei Tage rund um Baukultur und Leerstandsentwicklung

Mit dem Gebäude der ehemaligen Stadtbilbliothek wurde für das 6. Immobilien | Forum | Schwerin am 11. und 12. September in Schwerin wieder eine ganz besondere Kulisse gefunden. Der historische Perzina-Saal ist in diesem Jahr Ort für Vorträge und Diskussionen. Das Schweriner Immobilienforum ist ein Treffpunkt für Planer, Architekten, Ingenieure und Bauleute.

In der Landeshauptstadt Schwerin sind die Erfolge der Stadterneuerung deutlich sichtbar. Leerstand und Verfall konnte in den letzten Jahren über viele Wege entgegengewirkt werden. „Mit der Charta für Baukultur sind wir einen weiteren Schritt für ein neues Qualtätsbewusstsein beim Bauen vorangekommen.“, so Baudezernent Bernd Nottebaum. Dennoch gibt es weiterhin Objekte, die keine Entwickler finden. Welche Hürden genommen werden müssen und wie gemeinsam viel erreicht werden kann, zeigt das diesjährige Immobilien | Forum | Schwerin unter dem Motto „Leerstand in Schwerin – Baukultur als Herausforderung“.

Ausgewählte Referentinnen und Referenten berichten zu Gestaltungsbeiräten, Qualitätssicherung und Baukultur in der Praxis. Es wird dargestellt, zu welchen Herausforderungen Leerstand führen kann.

In beliebter Tradition startet das Immobilien | Forum | Schwerin mit einer Bustour durch die Stadt. Hier wurden die vielen Facetten sichtbar, in denen sich Schwerins Baulandschaft befindet. Von den großen Baufortschritten im Industriepark Schwerin, über die vielen aktuellen Wohnbauprojekte in der Innenstadt bis hin zur komplizierten Industriebrache.

Programmüberblick

Veranstaltungsort
Perzinasaal, Wismarsche Straße 144, Schwerin

11. September 2014
16.00 Uhr Stadtrundfahrt mit Besichtigung wichtiger
Bauprojekte, Treffpunkt: Hauptbahnhof
Schwerin
ca. 19.30 Uhr Offizielle Eröffnung des Immobilien | Forums
im Anschluss Get-together mit Buffet
Die Abendveranstaltung wird unterstützt von der VR-Bank eG.

12. September 2014
8.30 Uhr Empfang
9.00 Uhr Beginn der Vorträge und Diskussionen
13.00 Uhr Mittagsbuffet

 

Zurück Seite drucken

Ihre Ansprechpartnerin

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachgruppe Wirtschaft und Tourismus

Frau Ulrike Auge
Wohnstandortvermarktung
Raum: 6050

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545 1659
+49 385 545 1609
uauge@schwerin.de

Immobilienbroschüre der Landeshauptstadt Schwerin

Licht, Luft, Wasser
Download

Unsere Partner