mitmachen & entspannen

© Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

Reisen in die Vergangenheit und zur Natur

 © Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

In den uralten Bauernkaten und anderen Gebäuden des Dorfes Mueß scheint die Zeit still zu stehen. Doch wenn Sie als Besucher genau hinhören, erzählen diese Häuser, ihre Möbel und Geräte die Geschichten der Menschen, die darin über Generationen hinweg lebten. Wenige Informationstafeln liefern ein erklärendes Bild. Machen Sie sich Ihr eigenes, Ihr individuelles, Bild . Die andere Möglichkeit: Mitarbeiterinnen, die Interessantes und Wissenswertes zur Geschichte des Dorfes und zu den Geschichten der ehemaligen Dorfbewohner erzählen können, führen Sie durch die Gebäude und über das weitläufige Gelände des Freilichtmuseums für Volkskunde Schwerin-Mueß. Und für Kinder im Vorschulalter und Schüler bieten wir aktive pädagogische Mitmach-Angebote, wie zum Beispiel das Buttern, eine Schulstunde wie zu Uromas Zeiten, traditionelle Musik oder Expeditionen zu den Bienenvölkern. Am Kindertag und in den Sommerferien können unsere jüngsten Gäste besondere und abwechslungsreiche Highlights erleben.

Unten finden Sie alle Führungen und pädagogischen Angebote: Für alle Preise gilt: Der Museumseintritt ist jeweils darin enthalten. Bei Gruppen mit Kindern und Jugendlichen wie Vorschulgruppen, Schulklassen, Hortgruppen, Ferienlagergruppen etc. haben jeweils zwei erwachsene Begleitpersonen (Erzieher, Lehrer, Eltern...) freien Eintritt. Weitere Erwachsene zahlen bei Teilnahme am Angebot den Erwachsenenpreis, bei Nichtteilnahme den Museumseintritt. Auf Führungen und pädagogischen Angeboten für Gruppen gewähren wir keinen Gruppenrabatt.

Führungen, pädagogische- und Ferienangebote zu diesen Themen:

Führungen durch das Museumsdorf
 © Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

Geschichte in Geschichten

In jedem Haus auf dem Gelände des heutigen Mueßer Freilichtmuseums lebten und arbeiteten in den letzten Jahrhunderten Menschen – unsere mecklenburgischen Vorfahren. Jedes Gebäude, jedes Gerät, jeder angelegte Garten hat seine Geschichte. Original und authentisch. Lassen Sie sich von fachlich geschulten Mitarbeitern des Museums in die einzelnen Gebäude und über das Gelände führen. Sie erzählen überlieferte und spannende Geschichten.

Kleine Führung

Dauer des Angebots:  60 Minuten

Gruppengröße:           bis 25 Personen

Preis pro Person:        Erwachsene: 6 EURO, Kinder: 3 EURO

 

Große Führung

Dauer des Angebots:  120 Minuten

Gruppengröße:            bis 25 Personen

Preis pro Person:         Erwachsene: 8 EURO, Kinder: 4 EURO

 

Anmeldung:                Tel.: in der Saison (Ostern bis Oktober) 0385 20841-14, sonst 0385 20841-0

                                    E-Mail: ipahl@schwerin.de

Geschichte in Geschichten

In jedem Haus auf dem Gelände des heutigen Mueßer Freilichtmuseums lebten und arbeiteten in den letzten Jahrhunderten Menschen – unsere mecklenburgischen Vorfahren. Jedes Gebäude, jedes Gerät, jeder angelegte Garten hat seine Geschichte. Original und authentisch. Lassen Sie sich von fachlich geschulten Mitarbeitern des Museums in die einzelnen Gebäude und über das Gelände führen. Sie erzählen überlieferte und spannende Geschichten.

Kleine Führung

Dauer des Angebots: 60 Minuten

Gruppengröße:          bis 25 Personen

Gruppenpreis:            25 EURO zuzüglich Einzeleintrittspreise (ab 15 Personen 0,50 EURO Preisnachlass je zahlenden Besucher)

 

Große Führung

Dauer des Angebots: 120 Minuten

Gruppengröße:          bis 25 Personen

Gruppenpreis:            40 EURO zuzüglich Einzeleintrittspreise (ab 15 Personen 0,50 EURO Preisnachlass je zahlenden Besucher)

Anmeldung:                0385 208410

Anmeldung:                Tel.: in der Saison (Ostern bis Oktober) 0385 20841-14, sonst 0385 20841-0

                                    E-Mail: ipahl@schwerin.de

„O, wi klöddert dat in mien Bodderfat“... Buttern wie auf dem Bauernhof
 © Landeshauptstadt Schwerin/Freilichtmuseum

In der Stube und in der Küche des Bauernhauses steht noch alles an seinem Platz, auch die Utensilien zum Zubereiten von Butter. Früher wusste jedes Kind, wie man aus fettem Rahm goldgelbe Butter herstellen kann. Es braucht Geduld, Übung und Muskelkraft und die Gelegenheit, es selbst einmal ausprobieren zu können. Museumsmitarbeiter zaubern mit Euch/mit Ihnen einen feinen Butteraufstrich in kleinen Portionen fürs Butterbrot mit Salz und frischen Kräutern: „mmh... lecker!“

Dauer des Angebots: ca. 30 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab Vorschulgruppe
Gruppengröße: max. 20 Personen
Preis pro Person: Kinder: 4 EURO, Erwachsene: 8 EURO
Anmeldung unter:

Saison: 0385 20841-14, sonst: 0385 20841-0

E-Mail: ipahl@schwerin.de

 

In der Stube und in der Küche des Bauernhauses steht noch alles an seinem Platz, auch die Utensilien zum Zubereiten von Butter. Früher wusste jedes Kind, wie man aus fettem Rahm goldgelbe Butter herstellen kann. Es braucht Geduld, Übung und Muskelkraft und die Gelegenheit, es selbst einmal ausprobieren zu können. Museumsmitarbeiter zaubern mit Euch/mit Ihnen einen feinen Butteraufstrich in kleinen Portionen fürs Butterbrot mit Salz und frischen Kräutern… „mmh!“

Dauer des Angebots: ca. 30 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: 4 EURO (inklusive Material und Museumsrundgang)
Anmeldung unter: 0385 208410
Mit Schiefertafel und Griffelkasten... Schulalltag um 1900
Deutschstunde mit dem Dorfschullehrer © Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

„Guten Morgen, Herr Lehrer!“ – „Guten Morgen, Kinder! Setzt euch, Kinnings!" - Laut knarren die Holzbänke im historischen Klassenzimmer der alten Mueßer Dorfschule. Die Griffel quietschen beim Schreiben auf den Schiefertafeln. Manchmal schaut der Dorfschullehrer streng. Im nächsten Moment erklärt er geduldig, wie Ihr die alte deutsche Kurrentschrift lesen könnt. Aber Vorsicht! Mit den Fingern zu schnipsen und schwatzen sind nicht erlaubt. Kommt mit Eurer Klasse und macht eine historische Schulstunde der Zeit um 1900 mit!

Auf Anfrage gibt der Dorfschullehrer auch Rechenunterricht oder Heimatkunde wie zur Kaiserzeit.

Dauer des Angebots: ca. 75 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: Kinder: 4 EURO, Erwachsene: 8 EURO
Anmeldung unter:

Saison: 0385 20841-14, sonst: 0385 20841-0

E-Mail: ipahl@schwerin.de

 

„Guten Morgen, Herr Lehrer!“ – „Guten Morgen, Kinder! Setzt euch, Kinnings!" - Laut knarren die Holzbänke im historischen Klassenzimmer der alten Mueßer Dorfschule. Die Griffel quietschen beim Schreiben auf den Schiefertafeln. Manchmal schaut der Dorfschullehrer streng. Im nächsten Moment erklärt er geduldig, wie Ihr die alte Sütterlinschrift lesen könnt. Aber Vorsicht! Mit den Fingern schnipsen und schwatzen sind nicht erlaubt. Kommt mit Eurer Klasse und macht eine historische Schulstunde aus der Zeit um 1900 mit!

Dauer des Angebots: ca. 75 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: 3 EURO (inklusive Museumsrundgang)
Ermäßigung: zwei aufsichtspflichtige Begleitpersonen gratis
Anmeldung unter: 0385 208410
Expedition entlang der Bienenstraße (für Kinder)
Ein Bienenvolk bezieht einen hohlen Kirschbaum © Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

Entlang eines angelegten Bienenlehrpfades mit interessanten Stationen führt Volker Janke auf einer kindgerechten Expedition durch die Reiche der Bienenvölker. Zu sehen, zu hören, zu riechen, anzufassen und zu schmecken gibt es reichlich. Denn die Bienenvölker auf dem Museumsgelände ernten Blütenpollen von Streuobstwiese, Dorfschullehrergarten und den vielen Gärten in Mueß. Die Mutigsten können einen Blick in den hohlen Kirschstamm werfen und den Bienen beim Bauen der Waben zuschauen. Bei Bedarf können auch Kerzen aus Bienenwachs in riesige Walnussschalen gegossen werden.

Dauer des Angebots: ca. 60 Minuten ohne / ca. 90 Minuten mit Kerzen gießen
Empfohlene Altersgruppe: ab 10 Jahren / ab 4. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: Kinder: 4 EURO plus 1 EURO, wenn Kerzen gießen dazu gebucht wird
Anmeldung bei: Volker Janke, Tel.: 0385 20841-25

 

 

Entlang eines angelegten Bienenlehrpfades mit interessanten Stationen führt Volker Janke auf einer kindgerechten Expedition durch die Reiche der Bienenvölker. Zu sehen, zu hören, zu riechen, anzufassen und zu schmecken gibt es reichlich. Denn die Bienenvölker auf dem Museumsgelände ernten Blütenpollen von Streuobstwiese, Dorfschullehrergarten und den vielen Gärten in Mueß. Die Mutigsten können einen Blick in den hohlen Kirschstamm werfen und den Bienen beim Bauen der Waben zuschauen. Bei Bedarf können auch Kerzen aus Bienenwachs gegossen werden.

Dauer des Angebots: ca. 60 Minuten ohne / ca. 90 Minuten mit Kerze gießen
Empfohlene Altersgruppe: ab 10 Jahren / ab 4. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: 3 EURO (inklusive Museumsrundgang) plus 1 EURO für Kerze gießen
Anmeldung bei: Volker Janke 0385 20841-25
Imkerei – früher, heute, morgen (für Erwachsene und Jugendliche)
Demeter-Imker Mirko Lunau betreut die Bienenvölker im Freilichtmuseum © Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

Was ist für das Wohl der Bienen notwendig? Museumsmitarbeiter Volker Janke führt Besucher auf dem Museumsgelände zu den mehr als 20 Bienenvölkern. Dabei geht es zum einen um anschauliche Einblicke in die Welt der Bienen, ihre Verhaltens- und Lebensweisen. Zum anderen um die Nutzung der Bienen seit tausenden von Jahren und den aktuellen Stand heute. Wer selbst Hobby-Imker werden möchte, kann sich wertvolle Anregungen und erste Kontakte holen.

Dauer des Angebots: ca. 90 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: Jugendliche / Erwachsene
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: Erwachsene: 8 EURO, Jugendliche bis 17 Jahre: 4 EURO
Anmeldung bei:

Volker Janke 0385 20841-25

 

Was ist für das Wohl der Bienen notwendig? Museumsmitarbeiter Volker Janke oder Demeterimker Mirko Lunau führen Besucher auf dem Museumsgelände zu den mehr als 20 Bienenvölkern. Dabei geht es zum einen um anschauliche Einblicke in die Welt der Bienen, ihre Verhaltens- und Lebensweisen. Zum anderen um die Nutzung der Bienen seit tausenden von Jahren und den aktuellen Stand heute. Wer selbst Hobby-Imker werden möchte, kann sich wertvolle Anregungen und erste Kontakte holen.

Dauer des Angebots: ca. 90 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: Jugendliche / Erwachsene
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis für die Führung: 30 EURO für die Gruppe plus Einzeleintritt
Anmeldung bei:

Volker Janke 0385 20841-25

Mirko Lunau 0152 3379 1570

Kräuter, die Wilden am Wegesrand
Anne-Katrin Schmiedehaus © Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

Erfahren Sie Wissenswertes und Mystisches über die Kraft der Blüten, Blätter und Wurzeln, über Vitamine und die kleine Hausapotheke der Natur. Anne-Katrin Schmiedehaus-Engel führt eine Naturheilpraxis und eine Kräuterschule. Nebenbei pflegt sie den Kräutergarten des Freilichtmuseums in Schwerin-Mueß und gestaltet interessante Führungen über die Wiesen des Museumsgeländes. Auf dem Rundgang schaut sie mit Ihnen am Kräuterbeet und im Dorfschullehrergarten vorbei. Dort können Sie unsere einheimischen Heil- und Wildkräuter entdecken, erleben und schmecken. Je nach Saison, Wetter und Absprache erfahren Sie Ihr individuelles Wildkräutererlebnis. Gern können auch kleine Aktionen wie z. B. das gemeinsame Herstellen von Wildkräuterbutter oder das Zubereiten einer Kräutersuppe verabredet werden.

Dauer des Angebots: ca. 90 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 20 Personen
Preis pro Person: Erwachsene: 8 EURO, Kinder: 4 EURO
Anmeldung bei: Anne-Katrin Schmiedehaus-Engel, Tel.: 0173 7510515

 

 KRÄUTERFÜHRUNGEN ZU FESTEN TERMINEN UND THEMEN:

Samstag, 21. April 2018, 11 Uhr: Vitamine auf der Wiese

Samstag, 2. Juni 2018, 11 Uhr: Gartenfee im Blütenrock

Samstag, 25. August 2018, 11 Uhr: Pflanzen für die Hausapotheke

Samstag, 15. September 2018, 11 Uhr: Erntezeit mit Wurzelkraft

Erfahren Sie Wissenswertes über die Kraft der Blüten, Blätter und Wurzeln, über Vitamine und die kleine Hausapotheke der Natur. Anne-Katrin Schmiedehaus führt eine Naturheilpraxis und eine Kräuterschule. Nebenbei pflegt sie den Kräutergarten des Freilichtmuseums und gestaltet interessante Führungen über die Wiesen des Museumsgeländes. Auf dem Rundgang schaut sie mit Ihnen am Kräuterbeet und im Dorfschullehrergarten vorbei. Dort können Sie unsere einheimischen Heil- und Wildkräuter entdecken, erleben und schmecken. Je nach Saison, Wetter und Absprache erfahren Sie Ihr individuelles Wildkräutererlebnis. Gern können auch kleine Aktionen wie z. B. das Herstellen einer Wildkräuterbutter oder das Zubereiten einer Kräutersuppe verabredet werden.

Dauer des Angebots: ca. 90 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 20 Personen
Preis pro Person: 4 EURO (inklusive Museumsrundgang)
Anmeldung bei: Anne-Katrin Schmiedehaus 0173 7510515
Lebendiges Kulturgut – von Streuobstwiese bis Dorfschullehrergarten
Volker Janke im Dorfschullehrergarten © Landeshauptstadt Schwerin / Gesine Kröhnert

Ein Rundgang über die Streuobstwiese und durch die Pflanzensammlung führt zum Dorfschullehrergarten anno 1888. Die angebauten Obstgehölze und Gemüsepflanzen auf dem Museumsgelände zeigen die Sortenvielfalt und die Ernährung der ländlichen Bevölkerung des 19. Jahrhunderts. Museumsmitarbeiter Volker Janke erläutert die unterschiedlichen Nutzpflanzen wie Heilkräuter, Faserpflanzen, Färbepflanzen etc. sowie deren Gebrauch.

Dauer des Angebots: ca. 60 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 10 Jahren / ab 4. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: Erwachsene: 8 EURO, Kinder: 4 EURO
Anmeldung bei: Volker Janke, Tel.: 0385 20841-25

 

Ein Rundgang über die Streuobstwiese und durch die Pflanzensammlung führt zum Dorfschullehrergarten anno 1888. Die angebauten Obstgehölze und Gemüsepflanzen auf dem Museumsgelände zeigen die Sortenvielfalt und die Ernährung der ländlichen Bevölkerung des 19. Jahrhunderts. Museumsmitarbeiter Volker Janke erläutert die unterschiedlichen Nutzpflanzen wie Heilkräuter, Faserpflanzen, Färbepflanzen etc. sowie deren Gebrauch.

Dauer des Angebots: ca. 60 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 10 Jahren / ab 4. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: 3 EURO (inklusive Museumsrundgang)
Ermäßigung: zwei aufsichtspflichtige Begleitpersonen gratis
Anmeldung bei: Volker Janke 0385 20841-25
Die ländliche Garn-, Tuch- und Gewebeproduktion

Der wissenschaftliche Mitarbeiter Volker Janke weiß eine Menge über Brennnesseln, Schafwolle und Seide! Auf dieser Führung erfährt man Interessantes über den traditionellen Anbau und die Verarbeitung von Hanf und Flachs. Spannend, nicht nur für Kinder: Im Juli und August können die Seidenraupen unserer Zucht beobachtet und echte Seide von einem Cocon abgehaspelt werden.

Dauer des Angebots: ca. 60 Minuten ohne / ca. 90 Minuten mit Seide haspeln
Empfohlene Altersgruppe: ab 10 Jahren / ab 4. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: Erwachsene: 8 EURO, Kinder: 4 EURO plus 1 EURO, wenn Seide haspeln gebucht
Anmeldung bei: Volker Janke, Tel.: 0385 20841-25

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Volker Janke weiß eine Menge über Brennnesseln, Schafwolle und Seide! Erfahren Sie Interessantes über den traditionellen Anbau und die Verarbeitung von Hanf und Flachs. Spannend für Kinder: Von Juni bis August können die Seidenraupen unserer Zucht beobachtet und echte Seide von einem Cocon abgehaspelt werden.

Dauer des Angebots: ca. 60 Minuten ohne / ca. 90 Minuten mit haspeln
Empfohlene Altersgruppe: ab 10 Jahren / ab 4. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: 3 EURO (inklusive Museumsrundgang) plus 1 EURO mit haspeln
Ermäßigung: zwei aufsichtspflichtige Begleitpersonen gratis
Anmeldung bei: Volker Janke 0385 20841-25
Tradionelle Musik
Volkskundler und Musikant Ralf Gehler © Severin Rühling

1. Kinningskonzert zum Mitmachen

Die Neandertaler spielten schon auf einer Knochenflöte. Doch wie klang sie? Die alten Griechen und Römer musizierten auf Leiern, Orgeln, Trommeln und Blasinstrumenten. Im Mittelalter wurden der Dudelsack und die Fiedel populär. Im 19. Jahrhundert eroberten Blechblasinstrumente die Musikbühnen, und das Akkordeon begleitete die Tanzvergnügen. Volkskundler und Musikant Dr. Ralf Gehler kennt sich wie kaum ein anderer mit der Entwicklung der Musikkultur aus und vermittelt dieses Wissen gerne weiter. All die Instrumente, die er mitbringt, spielt er auch. Einige von ihnen hat er selbst gebaut.

Probiert mal Instrumente aus! Singt, spielt und tanzt! Wenn Ihr Instrumente wie Schwirrhölzer, Weidenflöten oder Panflöten bauen wollt, bringt etwas mehr Zeit mit!

Dauer des Projekts: ca. 90 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: Schüler ab 1. Klasse
Gruppengröße: keine Begrenzung
Preis pro Person: Erwachsene: 8 EURO, Kinder: 4 EURO plus 1 EURO (Materialkosten Instrumentenbau)
Anmeldung bei: Dr. Ralf Gehler, Tel.: 0173 5247793, E-Mail: ralf.gehler(ät)freenet.de

 

2. Wandelkonzert durch die Jahrhunderte

Begleiten Sie Ralf Gehler bei einem Wandelkonzert durch die Bauernhäuser und Scheunen! Wandeln Sie mit ihm musikalisch durch die Jahrhunderte! Lauschen Sie den alten Instrumenten! Hören Sie die spannenden Geschichten von den Bauern, Hirten, Musikanten! Auch wenn das Leben hier einfach und voller schwerer Arbeit war, gab so manche Abwechslung und so manches Ereignis, das den Alltag aufheiterte und versüßte. Dazu gehörte auch das Singen und Tanzen. Lassen Sie sich nicht lange bitten!

Dauer des Projekts: ca. 90 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: Erwachsene
Gruppengröße: keine Begrenzung
Preis pro Person: Erwachsene: 8 EURO, Kinder: 4 EURO
Anmeldung bei: Dr. Ralf Gehler, Tel.: 0173 5247793, E-Mail: ralf.gehler(ät)freenet.de
   

 3. "Am Brunnen vor dem Tore"

Kommen Sie und singen Sie gemeinsam mit dem Sänger und Musiker Ralf Gehler und seinem langjährigen Musikerkollegen Peter Kingerske von der Schweriner Band "Reel" alte Volkslieder. Da wird auch so manches fast vergessene Lied auf platt dabei sein. Am 10. Juni und 26. August 2018 heißt der Treffpunkt: am Brunnen vor dem Tore des Bauernhauses der Hufe I gegenüber vom Museumseingang.

Dauer des Projekts: ca. 90 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: alle, die gerne singen
Gruppengröße: möglichst viele
Preis pro Person: Erwachsene: 8 EURO, Kinder: 4 EURO
Anmeldung bei: Dr. Ralf Gehler, Tel.: 0173 5247793, E-Mail: ralf.gehler(ät)freenet.de
   

1. Entstehung und Geschichte der Musikinstrumente (Schülerprojekt/-tag)

Wann genau der Mensch auf die Idee kam, einen Gegenstand bewusst als Musikinstrument zu nutzen, bleibt unklar. Schon der Neandertaler kannte Knochenflöten. Die alten Griechen und Römer musizierten auf Leiern, Trommeln und Blasinstrumenten. Im Mittelalter wurden der Dudelsack und die Fiedel populär und im 19. Jahrhundert eroberten die Blechblasinstrumente die Musikbühnen.

Ralf Gehler führt auf eine akustische Reise durch Zeit und Kulturen. Er stellt Blas-, Saiten- und Fellinstrumente vor, die die Schüler auch selbst ausprobieren können. So können alle nachspüren, wie die Instrumente verwendet wurden, ob als Signal, Gesangsbegleitung oder Tanzmusik. Wie klingen bestimmte Instrumente zusammen, und welche Funktionen haben sie bei diesem Zusammenspiel? Warum sind manche Instrumente laut und andere leise? Zu welchen Anlässen spielte man welche Instrumente? Ralf Gehler zeigt, wie die Entwicklung der Musikinstrumente generell die Geschichte des Musiklebens beeinflusste und bis heute prägt.

Dauer des Projekts: ca. 90 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: Schüler ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: 3,00 EURO (inkl. Museumsrundgang)
Ermäßigung ab 15 Personen: zwei aufsichtspflichtige Begleitpersonen gratis
Anmeldung bei: Dr. Ralf Gehler, Tel.: 0173 5247793

Das musikalische Projekt kann als Unterrichtsstunde oder als Projekttag gebucht werden, erweiterbar und kombinierbar um jeweils folgende ca. einstündige Projekte zu je 3 EURO je Schüler/in:

- Schwirrhölzer herstellen und spielen (zuzüglich 1 EURO für Material pro Schüler)

- Weidenflöten schnitzen und spielen (von April bis Juli je nach Witterung)

- Panflöten aus Plaste herstellen und spielen (zuzüglich 1 EURO für Material pro Schüler)

 

2. Musikinstrumente, Musikanten und Tänze – mecklenburgische Volksmusik erleben und selbst probieren (Schülerprojekt/-tag)

Ralf Gehler macht Volksmusik in ihrer ursprünglichen Form nacherlebbar und stellt Verbindungen der traditionellen Musik mit ihren eigentlichen Funktionen her, sei es zum Tanz, zur Arbeit oder zu geselligen Stunden. Dabei stellt er typische mecklenburgische Volksmusikinstrumente, wie Dudelsäcke, Knochenflöten oder Maultrommeln vor und verknüpft diese mit Geschichten um Musikanten und deren Musik. Diese Verbindungen aus Musik, Geschichten, Zuhören, Betrachten und selbst Ausprobieren geben lebendige und leicht nachvollziehbare Einblicke in die heimischen Traditionen Mecklenburgs.

Dauer des Projekts: ca. 90 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: Schüler ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen
Preis pro Person: 3,00 EURO (inkl. Museumsrundgang)
Ermäßigung ab 15 Personen: zwei aufsichtspflichtige Begleitpersonen gratis
Anmeldung bei: Dr. Ralf Gehler 0173 5247793

Das musikalische Projekt kann als Unterrichtsstunde oder als Projekttag gebucht werden, erweiterbar und kombinierbar um jeweils folgende ca. einstündige Projekte zu je 3 EURO je Schüler/in:

- traditionelle Tänze

- Weidenflöten schnitzen und spielen (von April bis Juli je nach Witterung)

- Panflöten aus Plaste zuschneiden, abdichten, zusammensetzen und spielen (zuzüglich 1 EURO für Material pro Schüler)

 

3. Volksmusikalische Führung durch das Freilichtmuseum

 Mit traditioneller Musik und Musikinstrumenten führt Dr. Ralf Gehler durch die Gebäude des Freilichtmuseums und erklärt deren Geschichte und Geschichten. Bei der schweren Arbeit auf dem Feld oder im Stall sangen die Knechte und Mägde. Auf der Dreschdiele des Bauernhauses tanzten die Bauern zu Dorffesten und Hochzeiten. Die Hirten des Dorfes und die Schäfer waren die Musikanten. Auch der Dorflehrer verdiente sich so manchen Taler als Tanzmusiker dazu. Vom 17. bis ins 20. Jahrhundert hinein verläuft die Reise in die Geschichte der Volksmusik Mecklenburgs und durch das Freilichtmuseum. Dudelsäcke, Flöten, Maultrommeln, Hörner, Ziehharmonika und Gesang begleiten Sie auf einer besonderen Führung.

 Dauer der Führung:  ca. 90 Minuten
 Empfohlene Altersgruppe:  ab 1. Klasse
 Gruppengröße:  ab 10 bis max. 25 Personen
 Preis pro Person:  10,00 EURO (inkl. Museumsrundgang)
 Anmeldung bei:  Dr. Ralf Gehler, Tel.: 0173 5247793

Sonderabsprachen für kleinere Gruppen oder Einzelpersonen sind möglich. Auf Wusch kann die Führung durch weitere Musikanten (Vivien Zeller, Wolfgang Meyering, Ernst Poets) erweitert werden und als „wanderndes Konzert“ gebucht werden.

 

4. „Dudel den Dudel, wat hest in din Sack“ – Geschichten um die Sackpfeife von der Antike bis zur Gegenwart

Ein Gesprächskonzert mit Dr. Ralf Gehler

 Mecklenburg war die Heimat eines der faszinierendsten Musikinstrumente – der Sackpfeife. Eine Vielzahl verschiedenster Formen bevölkert die Welt – von Schottland bis nach Russland und von Skandinavien bis nach Afrika und Indien. Der Volkskundler Dr. Ralf Gehler spielt verschiedene Dudelsäcke und fragt nach den Wurzeln und den Verwandten dieses mecklenburgischen Volksmusikinstruments weit über die Landesgrenzen hinaus. Erst diese Reise lässt verstehen, wie die Sackpfeife ein Bestandteil unserer Volkskultur wurde. Archivquellen, Abbildungen, archäologische Funde und erhaltene Instrumente bilden die Grundlage eines Konzertes, das ebenso interessant wie unterhaltsam ist.

Dauer des Gesprächskonzerts: 2 x 45 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen (im Sommer auch mehr)
Preis pro Person: 10,00 EURO (inkl. Museumsrundgang in der Saison und zu den Öffnungszeiten)
Anmeldung bei: Dr. Ralf Gehler, Tel.: 0173 5247793

 

5. Von Sackpfeifern, Bierfiedlern und anderen Musikanten – Eine musikalische Reise in die Musikgeschichte Norddeutschlands

Ein Gesprächskonzert mit Dr. Ralf Gehler

Das Konzert entführt Sie in die Welt der Volksmusikanten und ländlichen Festlichkeiten unserer Vorfahren. Erzählungen, Sagen, archäologische Funde und archivarische Quellentexte der Zeit zwischen 1400 und 1800 geben interessante Einblicke in die Musikgeschichte Norddeutschlands. Da ist von Stadtmusikanten die Rede, die auf dem Dorfe verprügelt werden, von Dudelsackspielern, die mit Wölfen um die Wette heulen, und Pastoren, die gegen die Fastnachtsbräuche in Mecklenburg wettern. Wer waren diese Musikanten, die traditionelle Musik spielten? Welche Instrumente benutzten sie? Zu welchen Anlässen wurde musiziert? Es erklingen Volksmusikinstrumente, die heute weitestgehend in Vergessenheit geraten sind – Dudelsäcke, Fiedeln, Maultrommeln, Flöten und vieles mehr.

Dauer des Gesprächskonzerts: 2 x 45 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen (im Sommer auch mehr)
Preis pro Person: 10,00 EURO (inkl. Museumsrundgang in der Saison und zu den Öffnungszeiten)
Anmeldung bei: Dr. Ralf Gehler, Tel.: 0173 5247793

 

6. Lebendige Musikarchäologie – ein Vortrag mit Klängen der Vergangenheit

Ein Gesprächskonzert mit Dr. Ralf Gehler

Das Konzert beinhaltet eine Reise in die Frühgeschichte der Musik mit Dr. Ralf Gehler. Die Entwicklung unserer Musikinstrumente von der Vorgeschichte bis in die Neuzeit wird anhand von Repliken archäologischer Funde lebendig. Rekonstruktionen von Flöten, z.B. aus der Wikingersiedlung Haithabu, werden erklingen. Verschiedenste Saiten- und Rohrblattinstrumente des Ostseeraums haben eine interessante Geschichte. Archäologische Grabungen aus unterschiedlichsten Teilen Europas brachten in den letzten Jahren eine Vielzahl von Instrumenten ans Tageslicht, die uns einen Einblick in einen Teil unserer Musikgeschichte liefern, von dem keine oder kaum historische Quellen künden. Erst das Spiel auf Repliken und Nachbauten dieser Instrumente lässt deren musikalische Möglichkeiten erahnen und jahrhundertelang verschüttete Klänge wieder zum Leben erwachen.

Dauer des Gesprächskonzerts: 2 x 45 Minuten
Empfohlene Altersgruppe: ab 1. Klasse
Gruppengröße: max. 25 Personen (im Sommer auch mehr)
Preis pro Person: 10,00 EURO (inkl. Museumsrundgang in der Saison und zu den Öffnungszeiten)
Anmeldung bei: Dr. Ralf Gehler, Tel.: 0173 5247793
Weitere Kinder- und Ferienangebote
 © Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

"Und: Action!"

Quirliger und spritziger Kindertag, kreativer und abwechslungsreicher Ferienspaß, humorvolles und spannendes Puppentheater - wir bieten in der Saison und vor allem in den Ferien jede Menge Mitmachangebote für Kinder. Thematisch passen sie zum Museum. Sie haben also Bezug zu unserer regionalen Kultur und Geschichte, zu Traditionen und Natur. Kinder können bei uns über vielfältige Anreize mit Spaß, Bewegung, Kreativität und durch das Ausprobieren eigener Möglichkeiten teilhaben. Buttern und hauswirtschaften wie zu Uromas Zeiten, altes Handwerk oder traditionelles Weben lernen, Flöten schnitzen oder alte Spiele neu entdecken. An jedem Mittwoch in den Sommerferien bieten wir ab 10 Uhr ein reichhaltiges Programm auf unserem weitläufigen Gelände. An jedem Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in den Sommerferien führt das Figurentheater Margrit Wischnewski jeweils um 14:30 Uhr ein Märchen auf.

"Und: Action!"

Quirliger und spritziger Kindertag, kreativer und abwechslungsreicher Ferienspaß, humorvolles und spannendes Puppentheater - wir bieten in der Saison und vor allem in den Ferien jede Menge Mitmachangebote für Kinder. Thematisch passen sie zum Museum. Sie haben also Bezug zu unserer regionalen Kultur und Geschichte, zu Traditionen und Natur. Kinder können bei uns über vielfältige Anreize mit Spaß, Bewegung, Kreativität und durch das Ausprobieren eigener Möglichkeiten teilhaben. Buttern und hauswirtschaften wie zu Uromas Zeiten, altes Handwerk oder traditionelles Weben lernen, Flöten schnitzen oder alte Spiele neu entdecken. An jedem Mittwoch in den Sommerferien bieten wir ab 10 Uhr ein reichhaltiges Programm auf unserem weitläufigen Gelände. An jedem Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zwischen Ende Juli und Ende August führt das Figurentheater Margrit Wischnewski jeweils um 14:30 Uhr ein Märchen auf.

Märchen im Museum...
Es war einmal... na mal seh'n, vielleicht wird's ja noch... © Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

... mit dem Figurentheater Margrit Wischnewski

Von allem ist etwas dabei: von Höhen und Tiefen, vom Guten und Bösen, vom Witzigen, Gruseligen und Märchenhaften. Es ist immer wieder faszinierend, wie Kinder schon in jungen Jahren diese Bandbreite an Spannungsbögen nachvollziehen können. Das liegt wohl zum einen an der besonderen Erzählweise der Gebrüder Grimm. Doch damit diese Geschichten bei Kindern gut ankommen, brauchen sie auch gute Geschichtenerzähler. Und wer Margrit Wischnewski einmal erlebt hat, der weiß, dass sie das kann. Jedem dieser wohl für alle Zeiten populären Märchen verleiht Margrit Wischnewski ihre ganz persönliche Note. So können Puppentheater- und Märchenfreunde viele neue Blickwinkel auf die sonst so vertrauten Figuren, Charaktere und Handlungen gewinnen. Kindern, jedenfalls – ihren schärfsten Kritikern –, und nicht nur Kindern gefallen diese originellen Darstellungen. Na dann: Vorhang auf! Die Welt der Märchen beginnt...

Wie es weiter geht? Schaut am besten mal hier nach: www.margrit-wischnewski.de

... mit dem Figurentheater Margrit Wischnewski

Von allem ist etwas dabei: von Höhen und Tiefen, vom Guten und Bösen, vom Witzigen, Gruseligen und Märchenhaften. Es ist immer wieder faszinierend, wie Kinder schon in jungen Jahren diese Bandbreite an Spannungsbögen nachvollziehen können. Das liegt wohl zum einen an der besonderen Erzählweise der Gebrüder Grimm. Doch damit diese Geschichten bei Kindern gut ankommen, brauchen sie auch gute Geschichtenerzähler. Und wer Margrit Wischnewski einmal erlebt hat, der weiß, dass sie das kann. Jedem dieser wohl für alle Zeiten populären Märchen verleiht Margrit Wischnewski ihre ganz persönliche Note. So können Puppentheater- und Märchenfreunde viele neue Blickwinkel auf die sonst so vertrauten Figuren, Charaktere und Handlungen gewinnen. Kindern, jedenfalls – ihren schärfsten Kritikern –, und nicht nur Kindern gefallen diese originellen Darstellungen. Na dann: Vorhang auf! Die Welt der Märchen beginnt...

Wie es weiter geht? Schaut am besten mal hier nach: www.margrit-wischnewski.de

Glaskunst - Workshop mit Daniela Melzig
Kleine Kunstwerke aus Glas selbst gemacht © Landeshauptstadt Schwerin/Fred-Ingo Pahl

Vom 31. März bis zum 24. Juni 2018 zeigt Medienkünstlerin Daniela Melzig in Ihrer Ausstellung "Gläserne Geschichte - 1918 bis 2018" im Kunstkaten des Freilichtmuseums Schwerin-Mueß deutsch-französische Ansichten einhundert Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs. Ihre Werke prägen Drucke auf Glas, inspiriert durch Fotos aus dem Museumsarchiv, aus der alten Abtei-Bibliothek von Marney-sur-Seine und durch die Grisaille-Technik.

Am 9. Juni können Kreative in einem Workshop mit Daniela Melzig von 14 bis 17 Uhr Glas schneiden, mit Glasmehl auf Glas malen und ihre Bilder in der Fusing-Technik im Hot-Spot-Ofen zu Kleinoden schmelzen lassen.

Je Teilnehmer kostet der Kurs 35 EURO. Anmeldung unter 0170 4602157 oder ipahl@schwerin.de. Zum Internationalen Museumstag am 13. Mai führt Daniela Melzig von 13 bis 16 Uhr auf Sonderführungen durch die Ausstellung.

Töpfern mit Marion Neumann
Tonstücke der Kursteilnehmer vor dem Brennen © Landeshauptstadt Schwerin / Fred-Ingo Pahl

Kurse, Workshops und teambildende kreative Angebote für Firmen

Entdecken Sie Ihre kreativen Möglichkeiten! Gestalten sie alles mit Ton! Alle Kurse eignen sich für Anfänger und Fortgeschrittene. 

 

Kurse, Workshops und teambildende kreative Angebote für Firmen

Entdecken Sie Ihre kreativen Möglichkeiten! Gestalten sie alles mit Ton! Alle Kurse eignen sich für Anfänger und Fortgeschrittene. 

Lesen Sie hier weiter >>>

... und zwischendurch Natur genießen

 © Landeshauptstadt Schwerin/Volker Janke

Die einzelnen Ausstellungsbereiche in den Gebäuden sind durch ausgedehnte Spazierwege miteinander verbunden. Entlang dieser Wege können Sie in einen alten Backofen schauen, den Düften aus dem Kräutergarten folgen, das Zwitschern der Vögel in den alten Obstbäumen der Streuobstwiese deuten und am Seeufer eine kleine Pause einlegen. Schauen Sie über den See! Das Zusammenspiel von Sonne und Wolken gibt immer wieder neue Blicke auf die Insel Kaninchenwerder frei. Ein halb versunkener alter Kahn rostet in Ufernähe der Ewigkeit entgegen. Ob Sie die Augen schließen oder Fotos schießen, Sie kommen auf Ihre Kosten.

Wollen sich Ihre Kinder bewegen, Spaß haben, etwas Interessantes entdecken? Nutzen Sie unseren Abenteuerspielplatz, den Sandkasten, die lebensgroße Holzkuh, deren Gummi-Euter gemolken werden kann. Folgen Sie mit den Kindern dem Summen der Bienen. Auf unserem Bienenpfad mit fünf Stationen und mehreren Bienenvölkern erfahren Sie Interessantes über diese nützlichen Insekten und die Imkerei. Schauen Sie durch eine Glasscheibe in die hohle Kirsche und zeigen Sie ihren Kindern Bienen beim Wabenbau in ihrem Nest. Nicht erschrecken, wenn die Schafe blöken.

Nach einem Besuch in der alten Dorfschule können Sie durch den Dorfschullehrergarten schlendern, sich an den Schatten eines schiefen Baumes lehnen, um danach gemütlich bei einem Stück Kuchen, einem Eis und einem Kaffee auf der Terrasse des Museumscafés all die vielen Eindrücke nachwirken zu lassen.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin
Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß
Alte Crivitzer Landstraße 13
19063 Schwerin
Tel.: 0385 208410
Fax.: 0385 20841-29
E-Mail: freilichtmuseum@schwerin.de
www.facebook.com/FreilichtmuseumSchwerin

Landeshauptstadt Schwerin

Gesine Kröhnert
Museumsleiterin

+49 385 20841-16
gkroehnert@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin

Fred-Ingo Pahl
Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit

+49 385 20841-32
ipahl@schwerin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kasse und Information (in der Saison):

Tel.: +49 385 20841-14

Reservierung im Museumscafé (in der Saison):

Tel.: +49 385 20841-12

Freilichtmuseum ganz entspannt...

Öffnungszeiten Saison 2018:

31. März bis 30. September 10 bis 18 Uhr
2. bis 31. Oktober 11 bis 17 Uhr

Dienstags bis sonntags sowie an allen Feiertagen geöffnet.

Ab 1. November 2018 bis Ostern 2019 saisonbedingte Ruhezeit.

Terrasse des Museumscafés