Icon von Eye-Able - Strichmännchen mit einladender Haltung
langimg

Ausstellungen

Lena Kaapke GRADIENTEN
Sonderausstellung bis 1. September 2024

Atmografiken © Lena Kaapke, VG Bild-Kunst, Bonn 2024, Fotografie: Helmut Kunde

LENA KAAPKE - GRADIENTEN
Die Kieler Bildhauerin und Konzept-Künstlerin Lena Kaapke (*1989) arbeitet vornehmlich, aber nicht ausschließlich im Medium der installativen Keramik. Ihre Werke sind subjektive Befragungen: In kartografischen Erkundungen nähert sie sich vielfältigen Themen wie etwa Bevölkerungswachstum, Umweltzerstörung, Handwerk, Arbeitsbedingungen oder keramische Farbe.
Gradienten beschreiben die Veränderung einer Variablen in Abhängigkeit zu räumlichen Parametern. Gradienten sind Maßstäbe, fixierte Beschreibungen von Bewegung im Raum. So zeigt die Ausstellung Gradienten subjektive Vermessungen der Künstlerin von Farbe, Verhältnissen und Verteilung. Ihre Befragungen werden Raum und Bild.
Kaapkes Arbeiten wurden international ausgestellt und vielfach ausgezeichnet. Seit 2021 ist sie als eine der jüngsten Künstlerinnen in der Bundessammlung für zeitgenössische Kunst der Bundesregierung vertreten.

Rahmenprogramm der Ausstellung:

Dialogführung mit Lena Kaapke und Dörte Ahrens >> So 14. Juli 15.00 Uhr 

Führungen mit der Kuratorin Dörte Ahrens
>> So 30. Juni 15.00 Uhr
>> Mi 24. Juli 18.00 Uhr
>> Do 22. August 11.00 Uhr
>> So 1. September 16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung


Eintritt: 5,- Euro/erm. 3,-Euro

Führungen 2,- EUR zzgl. Eintritt, Gruppenführungen nach Vereinbarung

Ausstellung zum 33. Filmkunstfest MV

 © Miguel de Arriba

Cantabria de Cine – Kantabrien im Kino

Ausstellungsdauer: 20. April bis 30. Juni 2024

Zur Ausstellung: Fotografien von Miguel de Arriba

Kantabrien und das Kino sind seit jeher eng miteinander verbunden. Mehr als 100 Jahre sind vergangen, seit diese Region zum ersten Mal in einem Film zu sehen war. Seitdem haben sich  viele Regisseure Kantabrien als Kulisse gewählt, um ihre Geschichten zu erzählen, so z. B.: Mario Camus, Manuel Gutiérrez Aragón, Alejandro Amenábar, Daniel Sánchez Arévalo und viele andere.

Mit Kantabrien haben sie einen Ort gefunden, der in kurzer Entfernung alle Landschaften bietet, die man für einen Filmdreh braucht: Meer, Strände, Berge, üppige Wälder, grüne Wiesen, einzigartige Dörfer und Städte.

Die von der Cantabria Film Commission erstellte Ausstellung lädt zu einer visuellen Reise durch einige der Landschaften ein, die bereits Teil der Filmgeschichte geworden sind.

Es ist eine Präsentation, die anlässlich der Internationalen Filmfestspiele Berlin - BERLINALE 2023 vom Spanischen Filminstitut (ICAA) und der Botschaft von Spanien gemeinsam der Filmbranche vorgestellt wurde und nun beim 33. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern 2024 gezeigt wird.

Der Eintritt in diese Ausstellung ist frei.

Zurück Seite drucken

Landeshauptstadt Schwerin - Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus

Frau Dörte Ahrens
Leitung

Puschkinstraße 12
19055 Schwerin

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag

11.00-18.00 Uhr

sowie an den Feiertagen geöffnet

27.12.-29.12.2024

11.00-18.00 Uhr

Weihnachten 24.12.-26.12.2024

geschlossen

Jahreswechsel 30.12.2024-1.1.2025

geschlossen