Ausstellungen

August-Martin Hoffmann 1967-1985

Portrait: August-Martin Hoffmann © Landeshauptstadt Schwerin/Stadtgeschichtliche Sammlung

Ausstellung

Schweriner Schwergewichte. Werke des vergessenen Bildhauers August-Martin Hoffmann 1967-1985

Eine Ausstellung der Stadtgeschichtlichen Sammlung im Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus Schwerin 

Zeitraum: 3. Dezember 2022 bis 12. Februar 2023


 

„Der gestaltete Mensch

sollte meiner Meinung nach

immer der Höhepunkt

in einer ästhetisch und künstlerisch

gestalteten Umwelt sein.“

August-Martin Hoffmann ist der meist vertretene Bildhauer Schwerins, doch trotz der Beliebtheit seiner Werke ist der Name des im Jahr 1985 verstorbenen Künstlers aus dem Gedächtnis der Öffentlichkeit entschwunden. Der Werdegang und das Werk des Künstlers, der 1925 in Herbolzheim (Baden-Württemberg) geboren wurde, steht exemplarisch für eine bisher zu wenig beachtete regionale kultur- und kunstgeschichtliche Facette der DDR-Geschichte. Dies betrifft einerseits die plastischen Arbeiten im öffentlichen Raum und andererseits die architekturbezogene Kunst der Neubaugebiete Lankow und Dreesch. Dank der großzügigen Schenkung des künstlerischen Nachlasses durch die Nachkommen August-Martin Hoffmanns an die Landeshauptstadt Schwerin ist es nunmehr möglich einen detaillierten Blick auf das Werk des vergessenen Bildhauers zu werfen.

Die Ausstellung zeigt Plastiken, Grafiken und Entwürfe aus allen Schaffensphasen seines Lebens. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den für Schwerin entstandenen Arbeiten. Neben den realisierten Werken werden erstmals auch die nicht verwirklichten Entwürfe monumentaler Plastiken und Standbilder gezeigt, die entweder politischen oder wirtschaftlichen Zwängen zum Opfer fielen. 

Demnächst: Iden Sungyoung Kim
"Laufende Uhren ohne Stundenzeiger"

Ausstellung

Iden Sungyoung Kim: Laufende Uhren ohne Stundenzeiger

Vernissage am Dienstag 13.12.2022 um 18.00 Uhr

Zeitraum: 14. Dezember 2022 bis 19. Februar 2023


 

Die Uhr ist eine seltsame Sache. Ihre beiden Komponenten - Stundenzeiger und Minutenzeiger - sind extrem funktional, mechanisch, aber wir glauben an das, was sie uns zeigen. Alle Abläufe beruhen auf dieser Zeitbestimmung, um industrielle Produktivität zu gewährleisten. Alle Systeme sind mit derer Zeitlichkeit auf industrielle Produktivität ausgerichtet. Diese geregelte Normalität bestimmt, was und wie das Individuum in der heutigen Ära sein sollte. Aber wird unsere Zeit angehalten, wenn die Uhr ihre Komponenten verliert? Bedeutet das, dass die Uhr defekt ist, weil
sie unsere normative Zeitlichkeit nicht mehr abbildet?

"Laufende Uhren ohne Stundenzeiger" ist eine interdisziplinäre Ausstellung im Kulturforum, die als ein Langzeitprojekt der Künstlerin Iden Sungyoung Kim konzipiert wurde. In dieser Ausstellung zeigt sie diachronische Arbeiten mit Archivrecherchen und analoge Fotografien, die verschiedene Zeitlichkeiten abbilden. Ihre Arbeiten decken auf, was - in
Bezug auf Körper und Geist - in unserer Gesellschaft als normal definiert wird. Die künstlerische Recherche wird von verschiedenen Rahmenprogrammen begleitet. Sowohl Recherche als auch Rahmenprogramm sollen dem Publikum helfen, gesellschaftspolitische Diskurse über körperliche und geistige Beeinträchtigung zu verstehen - wie normative Körperlichkeit in der Geschichte präsentiert wurde; warum Beeinträchtigungen in der industrialisierten Gesellschaft unsichtbar bleiben und wie eine persönliche Geschichte ein solches gesellschaftspolitisches Thema
aufmachen kann.

-> zur Vernissage am 13.12.:
Begrüßung: Dörte Ahrens (Leiterin des Kulturforums Schleswig-Holstein-Haus)
Grußwort: Silvio Horn (Dezernat Finanzen, Bürgerservice, Ordnung und Kultur)

Marianne Wöhrle-Braun (Künstlerische Leiterin der Schweriner Jazznacht)
Dr. Kornelia Röder (Leitung der Abt. Ausstellungen und Forschung im Staatliches Museum
Schwerin)
Ausstellungsführung von Künstlerin

 

Weitere Termine & Ankündigungen folgen.

Audio-Beiträge zur Ausstellung

© Rainer Viltz

Einführung

Stefan Nestler

Geschichte (Antike bis 1945), Faustkämpfer Quirinal

Geschichte [Boxplakat Wismar]

Boxorte (Freilichtbühne, Sport- und Kongresshalle)

Kevin Boakye-Schumann

Hans W. Scheibner

Training in der DDR

Plakate

Nowakowski und Bachfeld

Kathrin Rabenort

Russen

Kuba

Fotos Klement

Frauenboxen

Tino Bittner

Vera Kopetz

Bruno Guse

Werner Jochens

Kerstin Borchardt

Dirk Schäfer

Susanne Gabler

Paul Döring

Digitale Ausstellung

Zurück Seite drucken

Landeshauptstadt Schwerin - Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus

Frau Dörte Ahrens
Leitung

Puschkinstraße 12
19055 Schwerin

0385 5555-27

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 11.00 - 18.00 Uhr

 

Öffnungszeiten an Weihnachten & Silvester:

24.12., 25.12, 26.12 & 31.12. geschlossen

1.1.2023 geschlossen

 

Eintrittspreise

Sonderticket 7,50 EUR / ermäßigt 5,- EUR

Für alle Ausstellungen im Haus

 

Große Galerie  6,- EUR / ermäßigt 4,- EUR

August-Martin Hoffmann: 1967-1985 Schweriner Schwergewichte

 

Ab 14.12.2022

Kleine Galerie Eintritt: frei

Iden Sungyoung Kim: Laufende Uhren ohne Stundenzeiger

 

Dauerausstellung 3,- EUR / ermäßigt 2,- EUR

MECKLENBURG SO FERN - SO NAH

Kabinettausstellung 3,- EUR / ermäßigt 2,- EUR

Johanna Beckmann: Scherenschnittmeisterin & Porzellanmalerin (1868-1941)

 

Führungen nach Anmeldung: 30,- EUR

Schülergruppen mit Lehrer*inbegleitung,  

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

 

Bei Nachweis Ermäßigungen für Studierende bis zum vollendetem 28. Lebensjahr, Schwerbeschädigte ab 50 % (Begleitperson Eintritt frei), Bundesfreiwilligen­dienst, Freiwilliges Soziales Jahr, Hartz-IV-Empfänger*innen, Auszubildende, Schwerin-Card, Schwerin-Ticket

Bei Nachweis freier Eintritt für ICOM, BBK, Verband Dt. Kunsthistoriker

 

Letzter Einlass: 17.30 Uhr

Was sonst noch interessant ist

Aktuelle Informationen

Wir freuen uns, dass Sie da sind! Bitte beachten Sie die neuen Regelungen für Ihre Urlaubsreise ebenso wie für den Besuch von Restaurants und kulturellen Einrichtungen. Informationen zur Ampel-Einstufung von Schwerin sowie zu den geltenden Regeln finden Sie hier: