Ein schöner Ort zum Abschiednehmen - Sanierung der Trauerhalle auf dem Alten Friedhof neigt sich dem Ende 14.08.2019

Maja Brügmann (v.l.) und Marlies Bachmann zeigen eine alte Entwurfs-Zeichnung der Trauerhalle. Fast 90 Jahre später ist die damals beabsichtige sakrale Atmosphäre immer noch erhalten und ein Alleinstellungsmerkmal des Gebäudes. © maxpress

Mit ihren einzigartigen Buntglasfestern, ihrer Schlichtheit und den original erhaltenen Holzbänken erzeugt die Trauerhalle auf dem Alten Friedhof eine schon fast sakrale Atmosphäre. Schon alleine deshalb ist sie ein attraktiver Ort, um Abschied zu nehmen. In den vergangenen 16 Monaten hat der Eigenbetrieb SDS – Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin das Gebäude und sein Umfeld umfangreich saniert. Gefördert wurden die Maßnahmen durch das Energieministerium. Ab dem 20. August steht die Trauerhalle wieder für Abschiedsfeiern zur Verfügung.

Feuchtigkeit machte dem 1930 eingeweihten Gebäude im Bauhaus-Stil schwer zu schaffen. Deshalb entschied sich der SDS Anfang des Jahres 2018 für die umfangreichen Bauarbeiten. Vom Dach über die Elektrik bis hin zu den Grünanlagen wurde saniert, modernisiert und verschönert – ein echter Balance-Akt zwischen Nutzungsansprüchen und Denkmalschutz. „Wir haben das Mauerwerk trockengelegt und dafür gesorgt, dass Niederschläge dem Objekt nichts mehr anhaben können”, so Marlies Bachmann, Projektbetreuerin des SDS.

Nachdem im November 2018 die Trauerhalle fertiggestellt wurde, begannen im Frühjahr die Umbaumaßnahmen im Außenbereich. Erneuerte Wege und insgesamt 40 sanierte Parkplätze – inklusive zweier Behindertenparkplätze – stehen den Trauergesellschaften zur Verfügung. Auch die Freianlagen wurden erneuert. Bei der Investition in Höhe von 1,3 Millionen Euro erhält der SDS großzügige Unterstützung durch das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung aus dem europäischen Fonds für regionale Stadtentwicklung.

„Es ist ein sehr umfangreiches und aufwändiges Projekt. Nun haben wir wieder einen besinnlichen Ort für die Abschiednahme auf dem Alten Friedhof”, sagt Ilka Wilczek und wer das formschöne, denkmalgeschützte Gebäude betritt, weiß sofort, was die SDSWerkleiterin meint. „Viele Gäste wissen es zu schätzen, dass sie von der Trauerfeier direkt zur Beerdigung gehen können”, weiß Maja Brügmann von der Friedhofsverwaltung. So gibt es keine langen Fahrzeiten. Durch seine zentrale Lage ist der Alte Friedhof für alle Schwerinerinnen und Schweriner, aber auch für Besucherinnen und Besucher von außerhalb bequem erreichbar – ob mit dem Auto, dem Rad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Kostenlose Parkplätze und Fahrradabstellmöglichkeiten stehen zur Verfügung.

„Ab dem 20. August steht die Trauerhalle wieder für Abschiedsfeiern zur Verfügung. Dann sind nur noch einige Restarbeiten im Außenbereich zu erledigen”, so Marlies Bachmann. 90 Sitzplätze bietet die große und 16 die kleine Trauerhalle. Für größere Gesellschaften bleiben die Räumlichkeiten auf dem Waldfriedhof weiterhin eine Alternative.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist