Sonderausstellung „Sonaten der Farbe“ öffnet am 30. April ihre Pforten Werke von jungen Malerinnen aus dem 20. Jahrhundert zu sehen 29.04.2015

Im Fokus der Sonderausstellung „Sonate der Farbe“ im Schleswig-Holstein-Haus, die am morgigen Donnerstag durch die Oberbürgermeisterin und Kulturdezernentin Angelika Gramkow eröffnet wird,  stehen fünf Künstlerinnen, deren Werke sich im Gemälde- und Grafikbestand der Stiftung Mecklenburg befinden. Geboren im 19. Jahrhundert, entschieden sich die begabten jungen Frauen für die Profession der bildenden Kunst, abseits akademischer Ausbildungs- und Ausstellungswege. Sie schufen Werke von höchster Qualität und unvergänglicher Faszination, denen ein respektabler Platz in der Kunstgeschichte Mecklenburgs zusteht. Ihre Namen sind heute teils gut bekannt wie die von Marie Hager und Elisabeth Büchsel, andere wie Anna Saur, Helene Dolberg und Sella Hasse werden erst seit einiger Zeit wieder verstärkt wahrgenommen. Die etwa 100 Werke, die sich zum großen Teil in Privatbesitz befinden, werden erstmals zusammen ausgestellt und ermöglichen so eine einmalige Vergleichbarkeit.

Jede von ihnen leistete mit ihrem eigenständigen Werk einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Erbe des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Sie gehören zur Generation jener professionellen Künstlerinnen, die schon vor der Öffnung der Akademien für Frauen 1919 an privaten Lehreinrichtungen studierten. Gemeinsamkeiten und Parallelen weisen sie als Vertreterinnen einer vom französischen Impressionismus beeinflussten realistischen Malerei aus. Dennoch schuf jede für sich eine eigene Bildwelt mit ganz individuellen Zügen. Landschaften, Porträts, Stadtansichten und Stilleben in exquisiter Malkultur und ausdrucksstarke Grafiken haben von ihrer Frische und Anziehungskraft nichts verloren.

Künstlerinnen:
Anna Saur (1868-1940)
Elisabeth Büchsel (1867-1957)
Helene Dolberg (1881-1979)
Marie Hager (1872-1947) und
Sella Hasse (1878-1963).

Die Ausstellung „Sonaten der Farbe“ ist bis zum 28. Juni im Schleswig-.Holstein-Haus täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen.
Eintritt zur Eröffnung:     2,00 Euro, danach 5,00 Euro,                                     ermäßigt 3,00 Euro
Führungen und Veranstaltungen: 4,00 Euro
Schülergruppen auf Anmeldung können die Ausstellung kostenlos besuchen.

Jeden Montag 16.00 Uhr: Kunstführung. Gruppenführungen sind nach Terminabsprache möglich.

Veranstaltungshinweise:
7. Mai 2015, 19:00 Uhr: Vortrag
Béatrice Busjan, Direktorin des Stadtgeschichtlichen Museums der Hansestadt Wismar:
Sella Hasse – wohnhaft in Wismar, in Europa unterwegs

17. Mai 2015, 11:00 Uhr: Podium zum Museumstag
Die Kunst, von Kunst zu leben – vor 100 Jahren und heute. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Frauenbildungsnetz M-V e. V.
18. Juni 2015, 19:00 Uhr: Vortrag
Dr. Heike Carstensen, Stralsund: Mit Pinsel und Palette die Welt erobern. Künstlerinnen um 1900

30. April bis 28. Juni 2104Durchbruch von der Seite. Marie Hager, Anna Saur, Sella Hasse, Helene DolbergEine Ausstellung aus dem Gemälde- und Grafikbestand der Stiftung Mecklenburg in Zusammenarbeit mit dem Schleswig-Holstein-Haus
Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Kontakt