Tallinn

Tallinn

Einwohner ca. 434.900
Stadtgröße 159.2 km²
Bürgermeister Edgar Savisaar

Die alte Hansestadt Tallinn liegt an der Südküste des Finnischen Meerbusens und ist nicht nur für die über 400.000 Einwohner ein „lebendiges Freilichtmuseum“ der Hanse-Geschichte. Auch die schöne, gotisch geprägte Altstadt lädt zum Entdecken und Bummeln ein. Im Jahr 1997 wurde die Altstadt in das UNESCO Welterbe aufgenommen.

Kurze Geschichte der Stadt

Schon vor tausend Jahren gab es eine Ansiedlung von Menschen auf dem heutigen Gebiet der Stadt Tallinn. Im Wandel der Zeit hat Tallinn verschiedene Namen getragen: Lindanisa oder Reval.

Im Mittelalter entstanden auf dem Gebiet der heutigen Altstadt zwei unterschiedliche Siedlungen: die Unterstadt und der Domberg. Der Domberg war von Anfang an Sitz der Ritterschaft und das politische Machtzentrum des Landes. Die Unterstadt dagegen war eine selbständige Hansestadt. Offiziell wurden diese beiden ältesten Teile von Tallinn erst im Jahr 1889 endgültig zusammengelegt.

Tallinns Glanzstück ist sein mittelalterlicher Stadtkern. Die alten Gebäude und Kopfsteingassen aus dem 11. bis 15. Jahrhundert haben die Zeiten nahezu unbeschadet überstanden. Dies ist sowohl der weit erhaltenen Befestigungsmauer, die einen soliden Schutz bot, als auch der Tatsache, dass die Verwendung brennbarer Baumaterialien innerhalb der Mauern verboten war, zu verdanken. Wenn Touristen heute durch die Gassen der Altstadt wandeln, erblicken sie die gleichen Kirchen, Plätze, Türme und spitzgiebligen Häuserreihen, wie Ihre Vorläufer einst im Mittelalter. Da Tallinn vor diesem Hintergrund die besterhaltene mittelalterliche Stadt Nordeuropas ist, wurde die Altstadt in die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen.

Sehenswürdigkeiten

Die Botanischen Gärten sind mit mehr als 8000 Pflanzenarten aus der ganzen Welt eine vielfältige Abwechslung. Ebenso ist der Tallinner Zoo mit über 6.000 Tieren und 350 Tierarten eine große natürliche Attraktion der Stadt.

Die St. Olavs Kirche war einst die höchste Kirche des mittelalterlichen Europas. Mit über 120 Metern Kirchturmhöhe sollte sie Seefahrer und Kaufleute aus aller Welt anziehen.

Das Sommerhaus von Peter dem Großen, der Kadriorg Palast, liegt im Zentrum eines Seebades etwas außerhalb der Stadt. Tausende Werke europäischer Künstler beinhaltet dieser barocke Prunkbau.

Die St. Nikolaskirche wurde von deutschen Kaufleuten von der Insel Gotland erbaut und war die einzige Kirche, die nicht den Feuern der Reformation zu Opfer fiel. In ihr ist außerdem ein Museum mit vielen berühmten Bildern zu finden.

Die Alexander Nevsky Kathedrale ist Tallinns größte und prächtigste Kuppelkathedrale. Sie ist einem früheren Prinzen von Novgorod gewidmet und wurde 1900 errichtet, als Estland noch Teil des Zarenreiches war.

Bildung, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung

Zu den beliebtesten Souvenirs aus Estland gehören handgestrickte Pullover, Buntglas, Keramik, Parfüm, estnische Musik, Handgefertigtes aus Leder und Holz, Schmuck, Schokolade, Marzipan und der Likör „Vana Tallinn“. Tallinn ist die wirtschaftsstärkste Stadt Estlands. Die Unternehmen dort erzeugen 60 % des estnischen Bruttoinlandsprodukts.

Zusätzlich zu den Festivals, Sportwettkämpfen und anderen Großveranstaltungen, die seit Langem das kulturelle Leben der Stadt prägen, gibt es viele neue und beliebte Events, die Besucher aus Nah und Fern nach Tallinn locken. Großprojekte wie die Altstadttage, aber auch Jazz-, Film-, Theater- und Kunstfestivals und sogar ein Bierfestival haben sich schnell als alljährlich wiederkehrende Tradition etabliert. Die eindrucksvollsten folkloristischen Kulturerlebnisse in Tallinn sind allerdings die landesweiten Sänger- und Tanzfeste, die alle fünf Jahre stattfinden. Diese immer wieder mit großer Vorfreude erwarteten Feste hinterlassen unweigerlich einen bleibenden Eindruck, da der Hauptakteur ein 25.000-stimmiger Chor ist, der estnische Volkslieder ebenso wie zeitgenössische Chormusik erklingen lässt. 

Im Jahr 2015 wurde Tallinn der Ehrentitel „Reformationsstadt Europas“ durch die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa verliehen.

Zur Partnerschaft

Seit 1970 bestehen gute Kontakte zur Hauptstadt Tallinn. Am 11. August 1993 ist in Schwerin die Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet worden. Alljährlich führt eine Delegation aus Tallinn auf dem Weihnachtsmarkt estnische Folklore auf. Es findet ein reger Austausch in diversen Bereichen statt. So können wir auf die langjährige Mathematikolympiade zwischen Tallinn und Schwerin zurückblicken. Auch die mehrfache erfolgreiche Teilnahme am Tallinn Flower Festival und der regelmäßige Austausch der Verwaltungen sind zu einem festen Bestandteil der Städtepartnerschaft geworden. Darüber hinaus befördert der Freundeskreis Tallinn die Partnerschaft.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Büro der Stadtvertretung

Frau Christin Wulff
Städtepartnerschaften
Raum: 5025 - Aufzug C

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1031
+49 385 545-1029
cwulff@schwerin.de

Tallinn City Government - International Relations Department

Frau Mall Lukas

Vabaduse väljak
EE 0001 Tallinn
+372 640 41 59
+372 640 41 62
mall.luukas@tallinnlv.ee