Businessnews Mai 2017

Aufwärtstrend Schwerins trifft auf den Grundstücksmarkt

 © Landeshauptstadt Schwerin/Ulrike Auge

Die Einwohnerzahl Schwerins ist im vergangenen Jahr auf 96.800 gestiegen. Der Zuzug aus dem Umland ist einer der Gründe dafür. Junge Familien bauen ihr Eigenheim wieder in Schwerin und dafür werden Bauplätze auf dem Schweriner Grundstücksmarkt nachgefragt. Wird in den großen Metropolen mittlerweile vor einem Platzen der Immobilienblase gewarnt, so ist in Schwerin von zurückhaltender Marktaktivität noch nichts zu spüren. Insbesondere für neu errichtete Eigentumswohnungen in exklusiver Lage mit einer gehobenen Ausstattung werden seit mehreren Jahren immer höhere Preisrekorde erzielt.

Der Trend zur Geldanlage in Immobilien hält aufgrund niedriger Kreditzinsen weiter an. Die beständige Nachfrage in Kombination mit dem zur Verfügung stehenden Angebot in den einzelnen Teilmärkten wirken sich unterschiedlich auf die Preise aus. Die Wohn- und Nutzflächenpreise für die Teilmärkte Einfamilien-, Mehrfamilien-, Wohn- und Geschäftshäuser sowie Eigentumswohnungen sind weiterhin auf einem hohen Niveau.

Die Anzahl der Kaufverträge ist 2016 zwar auf 641 zurückgegangen, der Geldumsatz jedoch mit 199 Mio. € um 11 % gestiegen. Der Flächenumsatz ist um 245 % auf 3.985.000 m² angewachsen und erreicht damit einen historischen Höchststand. Allerdings ist dies u.a. auf den Verkauf einer einzelnen großen unbebauten Fläche zurückzuführen.

Schwerin ist mit 61%-Anteil auf der Verkäufer- und mit 81 %-Anteil auf der Erwerberseite ein überwiegend durch Privatpersonen bestimmter Immobilienmarkt.

Die Zahl der Zwangsversteigerungen ist weiter auf einem Tiefstand. Im Geschäftsjahr 2016 wurden 8 Zuschlagsbeschlüsse über Zwangsversteigerungen erteilt.

 

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen ist weiter gestiegen. Mit einem Anteil von 56 % bestimmt dieser Teilmarkt den Grundstücksmarkt der bebauten Grundstücke.

Die Preise bei Baugrundstücken für den individuellen Wohnungsbau sind seit 2012 um 13 % und allein im letzten Jahr um 3,3 % gestiegen. Infolge dessen hat der Gut-achterausschuss eine allgemeine Anhebung der Bodenrichtwerte für diesen Teilmarkt beschlossen.

Die Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2016 wurden in das digitale Bodenricht-wertinformationssystem BORIS.MV übertragen und stehen unter www.schwerin.de/gutachterausschuss interaktiv für die Jahrgänge 2010 – 2017 zur Verfügung.

Im Geoshop Schwerin stehen unter www.geocms.com/geoshop-schwerin neben dem gewohnten gedruckten Grundstücksmarktbericht und der Bodenrichtwertkarte auch pdf-Dateien beider Produkte zum kostenpflichtigen Download bereit.

 

Zurück Seite drucken

Ihre Ansprechpartnerin

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachgruppe Wirtschaft und Tourismus

Frau Ulrike Auge
Wohnstandortvermarktung
Raum: 6050

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545 1659
+49 385 545 1609
uauge@schwerin.de

Business-Newsletter

Wir würden uns sehr freuen, Sie als neue Leserin oder als neuen Leser begrüßen zu dürfen. Melden Sie sich unter nachfolgendem Link ganz unkompliziert an, wenn Sie unseren Business-Newsletter künftig per E-Mail zugeschickt bekommen möchten.

Hier abonnieren

Weitere Informationen zum